Präsentation: Weltpremiere von Wolfgang Ambros!

Meine heutige Interviewpartnerin ist Gabi Krieger Wolf. Sie ist u.a. Promoterin von der Münchner Freiheit, Die3 und viele andere.

Wer ist Gabi Krieger Wolf und wie hast Du den Weg zu Deiner Berufung gefunden?

Die Geschichte hat eigentlich ganz familiär begonnen. Mein Sohn Sebatian Krieger hat mit ungefähr 13 Jahren begonnen Gitarre zu spielen und ich habe ihn damals mit zu einem Rainhard Fendrich Konzert mitgenommen. Ich habe ihn überall hinbegleitet und er ist dann sehr schnell in die Kreise von Peter Ratzenbeck und verschiedenen Austro Pop Künstlern gekommen.

Er hat dann noch einen tollen Freund aus Schwaz gefunden, einen Veranstalter, der hat ihn dann auch auf die großen Bühnen gebracht. So bin ich in die Musikszene hineingewachsen und wurde auch mit namhaften Künstlern konfrontiert.

Wer zum Beispiel?

Das möchte ich jetzt nicht sagen, das bleibt ein Geheimnis. Ich habe dann gesehen, wie manche Manager arbeiten und das war nicht meine Welt. Ich habe zu meinem Sohn gesagt, ich werde auch Musikmanagerin, aber ich mache es anders.

Mein Sohn hat damals eine Coverband gegründet, es waren 4 junge Burschen, sehr hübsche Burschen. Er ist dann in diese Szene hineingewachsen, ich habe diese Band gemanagt, dann ist ein Produzent auf mich aufmerksam geworden und hat mich abgeworben. Bei dem habe ich dann vieles gelernt, ich habe mir vieles zeigen lassen. Der Produzent hat leider nicht so gearbeitet wie ich es mir vorgestellt habe, also haben wir uns getrennt.

Ich habe mich dann selbstständig gemacht. Kaum habe ich das gemacht, ging es wirklich schnell. Ich bin dann auch zur Münchner Freiheit gekommen, die eine Promoterin in Österreich gesucht haben, meine Hauptband sind Die3, das ist die Coverband von Austria 3, die ich sehr intensiv betreue und so gondle ich inzwischen mit vielen Künstlern durch Österreich und Deutschland. Ich bin auch in der Austro Pop Szene sehr stark involviert und habe meine meisten Künstler aus dem Osten.

Wir haben ja sehr intensiv zusammengearbeitet, damals war ich noch bei Servus TV und da gab es die Serie "Austro Pop" und Du hast mir viele Künstler von Wolfgang Ambros, Wilfried, Minisex, oder auch Boris Bukowski in die Sendung gebracht.

Wie hast Du diese Kontakte bekommen?

Ja stimmt. Auch der Kontakt mit Maria Bill nicht zu vergessen oder auch der Kontakt mit Reinhold Bilgeri. Das war ein ganz tolles Projekt in meiner Anfangsphase. Und wenn wir so zurückblicken auf diese Austro Pop Legenden, die mittlerweile nicht mehr ganz so jung sind, aber wie unkompliziert die sind und wie fein es war mit denen zusammenzuarbeiten, das war schon ganz toll.

Was war das für eine Weltpremiere von Wolfgang Ambros?

Das war ein tolles Projekt. Und dann hat es, Du weißt es ja noch Gary, das Projekt wo Wolfgang Ambros seinen Song Skifahren hergegeben hat, auch eine nette Geschichte, wo ich den Gary Howard von den Flying Pickets kennen gelernt habe und er mir in seinem Englisch erklärt, er hat jetzt den Song Skifahren gecovert. Und ich habe ihn gefragt wie soll denn das gehen, Skifahren von einem Künstler gesungen der nur englisch kann auf wienerisch gesungen, das kann nur lustig klingen.

Und ich war dann so begeistert, dass ich gesagt habe, ok fragen wir einfach Wolfgang Ambros ob wir den Song covern dürfen und auch ob wir dafür die Rechte bekommen und jeder hat mich damals für blöd erklärt und gesagt, Du kannst ja nicht den Wolfgang fragen, ob er den Song Skifahren hergibt und ich habe gesagt, er kann ja nein sagen. Und genau so war es, Wolfgang hat sein OK gegeben und dann haben wir es noch geschafft, dass wir gemeinsam mit Wolfgang Ambros und Gary Howard zu Dir zu Servus TV gekommen sind und quasi dort eine Weltpremiere gefeiert haben.

Und wir wissen beide noch, dass Wolfgang nicht unbedingt um 7 Uhr früh gut aufgelegt ist.

 

Ja ich erinnere mich. Er hat etwas zerknittert ausgesehen, aber ich muss auch noch sagen, Skifahren ist einfach das Original vom Wolferl. Da fährt der Zug drüber.

Genau. Es haben damals viele gesagt. Skifahren gehört zum Wolfgang Ambros

 

Du hast uns jetzt einmal erzählt was so Deine Tätigkeit als Promoterin ist. Du gehst aber auch aktiv zu Veranstaltern.

Wie läuft so etwas ab? Wie gehst Du an eine Sache ran?

Ich nutze jetzt gleich einmal Deine Plattform um etwas klarzustellen. Es gibt den Ausdruck Manager, es gibt den Ausdruck Promoter und es gibt den Ausdruck Booker. Für mich ist die Position des Managers eine sehr wichtige. Er koordiniert alles. Es schaut, dass der Booker die Auftritte aufreißt wie es so schön heißt, also an Land zieht, er schaut dass der Künstler im Radio ist, er schaut dass das Outfit auf der Bühne in Ordnung ist. Das ist die Aufgabe des Managers.

Mit Veranstaltern habe ich persönlich immer erst dann zu tun, wenn die Veranstaltung bereits gebucht ist. Ich sehe mich nicht als Bookerin, meine Aufgabe liegt vielmehr darin, dass ich die Künstler ins Radio bringe, zu den TV Stationen usw.

Wie ist Deine Herangehensweise mit bzw. bei den Veranstaltern.

Du bist Dir ja bewusst, dass Du von denen etwas möchtest. Also wie bereitest Du Dich vor? Angenommen Du bist mit der Münchner Freiheit unterwegs und möchtest unbedingt, dass die Band in diese Sendung kommen?

 

Ich habe inzwischen viele Kontakte die ich gut kenne. D.h. man baut sich diese mit der Zeit auf, das habe ich damals bei der Gründung meiner Firma "artist-backoffice" auch gemacht, ich habe sehr viel Geld in die Hand genommen, war sehr viel mit Eigenpromotion in ganz Österreich unterwegs um mich einmal vorzustellen und ich kann mich noch erinnern, einige Musikchefs waren ganz erstaunt und sie haben gefragt, welchen Künstler ich mit habe. Und ich habe gesagt ich habe keinen mit, ich bin in Eigenpromotion unterwegs. Ich bin jetzt einmal hier um mich vorzustellen. Und ich glaube mein Geheimrezept ist, dass ich mich einfach freundlich und zugänglich gebe.

Ich bin so wie ich bin und wenn es ein nein von einem Musikchef gibt, dann ist es ein Nein, ich diskutiere nicht mit ihm. Somit habe ich mir in den letzten Jahren sehr gute Kontakte aufgebaut und es ist auch nicht mehr so schwierig, wenn eine neue Single herauskommt. Ich übernehme nur Singles wo ich sagen kann, das hat Potential, die ist qualitativ gut, hier sehe ich eine Chance. Dann ist es kein Problem, ich nehme dann Kontakt auf und es klappt meist auch.

 

Du bist auch bei den Shows dabei und es geht ja auch darum authentisch zu bleiben. Dein Sohn ist frisch gebackener Neo Künstler, der derzeit mit Andy Baum, er hatte in den 80igern einige sehr erfolgreiche Titel und Dein Sohn wird von ihm produziert. Aber dieses authentisch bleiben vermisst man oftmals auch bei den Stars.

Wie gehst Du mit dem Thema um, wie wichtig ist es Dir Du selbst zu bleiben?

Ich komme mit vielen Künstlern zusammen und ich habe bemerkt, je berühmter und namhafter sie sind, umso unkomplizierter und netter sind sie. Diese Neuankömmlinge oder Newcomer, ich wünsche jeden, dass es ihnen nicht in den Kopf steigt. Genauso bei meinem Sohn. Ich sage zu ihm immer.

 

Betrachte alle als wichtig. Ein Tontechniker ist genauso wichtig wie die Frau die im Backstage Bereich Dein WC putzt, oder auch der Caterer, der Dir Dein Essen serviert ist ebenso wichtig und deswegen geht man überall hin und begrüßt die Menschen, sagt Hallo ich bin der und der und bedanke mich für die Unterstützung und Zusammenarbeit.

 

Das ist ganz wichtig und hängt natürlich auch davon ab, wie der Manager ist, denn er muss auch da sein um einen jungen Künstler zu führen.

 

Wir haben jetzt von den großen Künstlern und großen Bühnen gesprochen, es ist jedoch genauso wichtig, wenn man im kleinen Rahmen auftritt, ich sprechen jetzt beispielsweise von einem Meeting, Du bist auch Geschäftsführerin im Planetarium in Wörgl und hast immer wieder ein Meeting, ein Mitarbeitergespräch und ich nehme an, hier ist es genauso wichtig authentisch und strukturiert zu bleiben.

Wie gehst Du damit um?

Man lernt im Laufe der Jahre wie schwierig es ist Mitarbeiter zu führen, ich versuche es immer mit Freundlichkeit und da gibt es eine nette Geschichte im Planetarium. Immer wenn ich Anweisungen gebe, passiert das zwischen Tür und Angel, nur wenn ich einen meiner Mitarbeiter ins Büro bitte und die Türe hinter mir schließe wissen sie, das wird jetzt böse.

Durch das das ich jedoch so viel unterwegs bin, habe ich einen sehr tüchtigen Betriebsleiter der das alles sehr gut macht.

Ich komme nochmals zurück zu Andy Baum. Für alle die es nicht wissen.

Wer ist Andy Baum?

Zum Andy Baum bin ich durch Zufall gekommen. Ich habe damals einen Produzenten für meinen Sohn gesucht, der auch die Zeit hat mit ihm zu arbeiten. Mein Sohn ist ein Typ von Künstler der wenn er zu viel Druck hat, einfach zu macht. Und ich war auf der Suche nach einem Produzenten der alles aus ihm rauskitzelt, so einen Kumpel Typen. Und der Gitarrist von Die3, Mike Fink,  hat mir dann den Kontakt zu Andy Baum gegeben. Er dieser macht mittlerweile sehr erfolgreich Filmmusik u. a. auch für Universum.

Andy Baum war in der Austro Pop Szene immer ganz vorne mit dabei.

Er war eigentlich der Austro Poper der es international in Europa durch seine englischsprachigen Titel geschafft hat. Was viele nicht wissen. Andy Baum war auch bei einigen Titeln von  Georg Danzer beteiligt, aber er war auch auf einem anderen Level. Er war auch Bandmitglied von Dana Gillespie.

Aber durch Georg Danzer hatte Andy Baum dann auch einen großen Kontakt in die Austro Pop Szene gehabt und es war dann für mich auch klar, der würde auch durch seine Erfahrung gut passen.

Kennst Du noch die Titel von damals?

Slow Down und Still remember Yvonne, das waren die Klassiker. Ich bezeichne ihn auch als Mr. Slow Down.

Die Münchner Freiheit ist jetzt auch wieder aktuell, auch sie kennen wir aus den 80igern.

Sie sind sehr aktuell. Seit fünf Jahren haben sie einen neuen Sänger, Stefan Zauner ist damals ausgestiegen. Der neue Sänger Tim Wilhelm ist für mich das Beste was der MF passieren hat können. Er ist jung, strotzt vor Energie hat ein super Draht zum        Publikum und hat einen sehr guten Kontakt zu den Medien. Er ist ein Medienprofi und er ist sehr hübsch. Fast jede Frau liegt ihm zu Füssen, er ist unkompliziert und ein ganz toller Mensch, sehr zugänglich und er bringt in die Band einen neuen Touch hinein.

Die Münchner Freiheit gehen auf die Bühne singen Ohne Dich oder Tausendmal Du und jeder tobt.

Und Tim ist genau das was wir besprochen haben. Er ist natürlich und authentisch.

Und das wollen wir auch in dieser Podcast Folge mitgeben, einfach Du selber bleiben.

Genau, bleib so wie Du bist, lasse Dich nicht verbiegen, man muss nicht alles mit Härte mache.

Danke Gabi für das Gespräch.

  

Und wenn Du keine Folge verpassen möchtest, dann abonniere am besten diesen Podcast direkt bei iTunes oder dem Podcast Player Deines Vertrauens. Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit. Servus und auf bald. 

 

Neben meinen Präsentationen, Seminaren biete ich:

  • Vertonungen
  • Stimmtraining
  • Einstiegstechniken
  • Präsentations Coaching
  • Moderation Präsentation
  • Erlebnis Seminare, Einzelcoaching
  • Interview und Medientraining, Kameratraining
  • Moderationstraining und Moderationsbegleitung

 

Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit. Servus und auf bald.

Dein

 

LINKS: 

Mehr von mir erfährst Du auf  www.gary-stuetz.com

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Meine persönliche Buchempfehlung:

Mein Brief an Dich, von Philipp Haninger.

 

 

Kontaktdaten des Interviewpartners:

ARTIST BACKOFFICE

Erbstollenweg 3, A-6130 Schwaz
Telefon: +43 664 4319133

E-Mail: gabi@artist-backoffice.info

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*