Gold oder Aktien, das ist hier die Frage?

Vita:

Thomas Anton Schuster begann bereits mit 15 Jahren in Aktien zu investieren. Einfach aus Neugierde und Interesse. Heute sind sie seine große Leidenschaft. Mittlerweile lebt er und seine Familie von den Dividenden. Das schaffte er mit einer langfristigen, soliden Strategie. Ganz ohne Zockerei.

Das besondere an Thomas Anton Schuster ist, dass er nicht aus der Finanzbranche kommt und auch keine Finanzprodukte verkauft. Er redet ausschließlich über seine eigenen, mehr als 30-jährigen Erfahrungen und verrät Ihnen dabei, wie auch Sie die finanzielle Unabhängigkeit mit Aktien erreichen.

Auf Deiner Website ist mir aufgefallen, Freiheit statt Abenteuer, mit Aktien sicher und besser fahren. Du hast Deine Liebe zu den Aktien in ganz jungen Jahren gefunden.

Wie alt warst Du?

Ich war damals 15 Jahre und habe ein Buch von Andrè Kostolany gefunden und er konnte so wunderbare Geschichten über die Börse erzählen.

Diese Buch hat mich faszinert und die Leidenschaft zu Aktien entwickelt und die hat mich bis heute nicht mehr losgelassen. Das ist jetz über 30 Jahre her.

Es ist ja spannende, denn normalerweise interessieren sich 15 jährige für alles andere als für Aktien. Aber mittlerweile lebst Du und Deine Familie von den Dividenden. Und das ganz ohne Zockerei.

Wie hast Du das geschafft?

Ich finde es auch etwas komisch, dass ich mich als 15 jähriger für diese Thema interessiert habe, aber ich denke das war schon immer in mir drinnen, daher auch das große Interesse.

Du hast in dem Familieneigenen Speditionsunternehmen gearbeitet und hast Dich dann doch als quasi Aktienexperte selbstständig gemacht, obwohl Du nicht aus der Finanzbranche kommst.

Wie war Dein Weg dorthin?

Ich habe das Speditionsunternehmen aus der bereits 2. Generation übernommen, aber mein Thema sind Aktien, das habe ich in mir gespürt. Habe dann mit 15 Jahren begonnen in Aktien zu investieren, immer langfristig, keine Zockerei und zwar in solide Aktien, das ist meine Anliegerstrategie und habe bemerkt, da kann man viel Geld verdienen. So bin ich dabei geblieben. Und mittlerweile lebe ich von den Dividenen, also nicht von den Kursunterschieden. Die meisten glauben ja, Aktien muss man günstig kaufen und teuer verkaufen, um diese Kursunterschiede auszunutzen. Das mache ich nicht. Ich lebe von dem Teil der Gewinne, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Also von den Dividenen,

Wie geht das?

Günstig einkaufen und dann dabei bleiben und wenn der Aktienkurs runtergeht, nachkaufen. Mein Ziel ist es die künftigen Gewinne der Unternehmen so günstig wie möglich zu kaufen. Unternehmen produzieren Gewinne, ein Teil davon wird an die Aktionäre ausgeschüttet, der andere wird für Investitionen zurückbehalten. Ich lebe von dem Teil, der ausgeschüttet wird. Der andere Teil, der im Unternehmen bleibt, der wird tesauriert, dieser erhöht das Eigenkapital und damit den Wert des Unternehmens. Das ist langfristig der gestiegene Aktienkurs.

Was ist besser. Aktien oder Fonds?

 

Aus meiner Sicht sind Aktien besser, weil es kostengünstiger ist.

 

Ich habe nur einmal Gebühren und das ist beim Kauf. Nur in Asien, wo ich das ganze nicht mehr so überblicken kann, da investiere ich in aktive oder passive Fonds, weil sich darum der Fondsmanager kümmert. Und passive Fonds ergibt wieder einen kostengünstigen Index.

Welche Aktien kaufe ich eigentlich?

Investiere in solide Aktien. Ich habe ein Bewertungsblatt entwickelt und da sind solide Unternehmen ersichtlich. Das sind Unternehmen die schon viel durchgemacht haben. Krisen, Kriege usw. Unternehmen wie Siemens, oder BASF beispielsweise. Die gibt es schon seit Jahrzenten. Die sind solide und stehen zu ihren Aktionären. Und in solche investiere ich wenn die Aktien günstig sind. Dafür gibt es mein Aktien Bewertungsblatt.

Wer ist denn ein solider Anbieter?

Ich investiere nur in Unternehmen die ich kenne. Wie beispielsweise Siemens. Also nur in Unternehmen die über die Jahre schon Gewinne ausgewiesen haben. Unternehmen die eine stabile Umsatzentwicklung haben, eventuell auch steigende Umsätze haben und die auch Jahr für Jahr solide Dividenden ausschütten.

Muss ich jetzt zum Profi werden oder wie muss ich mich da jetzt vorbereiten?

Du bauchst nur die bekannten Unternehmen in Deutschland hernehmen. Die Dir einfallen. Also Siemens. BASF, Daimler, BMW beispielsweise. Das sind solide Unternehmen und wenn eine Krise ist, das hörst Du in den Medien, dann macht es Sinn zu kaufen. D.h. Du musst kein Aktienprofi sein. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Gefährlich wird es dann, wenn Menschen Aktien kaufen, nur weil sie ein Email bekommen haben, oder einen Börsenbrief, wo drinnen steht, diese und jene Aktie wird boomen, ohne sich auch wirklich davon zu überzeugen .

Von welcher Höhe sprechen wir?

Sinn macht es einige Tausend Euro in Einzelaktien zu investieren. Aber bitte nur mit Geld, was Du über die nächsten Jahre nicht brauchst. Also so ab 5 Jahren macht es meiner Meinung nach Sinn in Aktien zu investieren.

Was ist Dein Erfolgszitat?

Suche und gehe Deinen eigenen Weg im Leben.

Was war der wichtigste Schritt, der Dich zum großen Erfolg gebracht hat?

Der erste Aktienkauf. Von da ab wußte ich, hier mache ich weiter. Das ist mein Weg. Der größte und schwierigste Schritt war ins Handeln zu kommen.

Was ist das Geheimnis deines Erfolgs?

Mit Ausdauer und Disziplin das große Ziel verfolgen.

Wie bereitest Du dich auf deine Auftritte vor?

Ich überlege mir, welches Publikum im Saal sitzt und welche Tipps diesen Menschen am Besten weiterhelfen.

Bist du noch nervös?

Die letzten Minuten vor der Rede bis zum Beginn. Auf der Bühne ist die Nervosität dann weg.

Hattest du schon einmal Stimmprobleme bei einem deiner Vorträge?

Bisher nicht.

Dein schönster Moment in Deiner Karriere?

Als Aktionär: als ich die finanzielle Unabhängigkeit erreicht hatte. Als Redner oder Seminarleiter: Nach einem Seminar sagte mir ein Teilnehmer, daß er nach einer Rede von mir, die er früher hörte, begann in Aktien zu investieren und daß das seine beste finanzielle Entscheidung war.

Welche neuen Projekte sind geplant?

Eine Vortragsreihe quer durch Deutschland.

Welcher Mensch kommt Dir in den Sinn, wenn Sie das Wort Erfolgreich hören?

Warren Buffett.

Seit wann bist Du bei der GSA?

Seit einem Jahr.

Welchen Stellenwert bzw. Bedeutung hat für dich die GSA als Vertriebskanal?

Ich konnte bereits mit anderen GSA-Mitgliedern gemeinsame Veranstaltungen durchführen.

Was würden Sie heute Ihrem jüngeren Selbst empfehlen?

Das frühzeitige investieren in solide Aktien würde ich heute genauso machen. Mit dem öffentlichen Reden darüber würde ich heute früher beginnen.

Vielen Dank fürs Interview.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

 

Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit. Servus und auf bald.

Dein

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Meine persönliche Buchempfehlung:

Die Kunst, über Geld nachzudenkenTaschenbuch – 8. April 2015

 

Kontaktdaten des Interviewpartners:

Thomas Anton Schuster

Weststr. 9 • Moosen (Vils)
D-84416 Taufkirchen (Vils)
Tel. +49-808 493 150
Fax. +49-808 493 1550
thomas@aktienerfahren.de
www.aktienerfahren.de

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*