Präsentieren und erfolgreich sein

 

Vita:

Be The Change in Your World.

Er war jüngster Geschäftsführer Deutschlands für Karstadt und Store-Manager bei IKEA, ist diplomierter Wirtschaftswissenschaftler, erfolgreicher Autor von 8 Büchern (Das Hamburger Abendblatt hat das Buch „Mach es einfach!“) als Top Wirtschaftsbuch 2016 gekürt. Er arbeitet als Trendscout und Experte für Veränderung permanent an innovativen und praxistauglichen Change Konzepten. Und er wird von den Medien und seinen Kunden liebevoll „Mr. Change“ genannt.

Wie bist Du denn zu diesem Cose Namen gekommen?

Wie die Jungfrau zum Kinde kann man sagen. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Veränderung und rede auch darüber. Und irgendwann hat dann jemand in einem Seminar gesagt, oh das kommt ja Mr. Change. Dann sagt es der Zweiter, der Dritte, dann stand es in einem Artikel und so ist mir der Name geblieben. Ich finde es auch ganz nett.

Wie stellst Du Dich anderen vor?

So einen klassischen Pitch, so die 30 Sekunden im Fahrstuhl habe ich nicht. Grundsätzlich bin ich Keynote Speaker, Buch Autor und ich beschäftige mich mit Veränderung. D.h. wenn man sich wirklich für jemanden interessiert, dann hat man auch länger Zeit als diese 30 Sekunden.

Ich präsentiere mich auf verschiedenen Kanäle wo ich meine Botschaft rüberbringe, ich mache Seminar, Führungskräfte Coachings, Unternehmer Coachings und natürlich schreibe ich auch meine Bücher. Und ich denke das ist nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch mein wichtigstes Medium, meine Gedanken in die Welt zu tragen.

präsent und wirkung

Du bist erfolgreicher Keynote Speaker. Was erfahren Deine Zuhörer bei deinen Vorträgen?

Meine Botschaft, oder das wichtigste Take Away was meine Zuhörer mitnehmen ist Mut. Mut zur Veränderung, Mut Veränderungen anzugehen, Mut nicht als Bedrohung zu sehen, sondern aktiv zu gestalten, Obendrein versuche ich Einblicke zu geben, wie Veränderung funktioniert, oder auch nicht. Vor allem, was kann jeder einzelne Tun, ob er Azubi ist, Außendienstmitarbeiter oder Vorstandsvorsitzender.

 

Jeder kann viel mehr bewegen, daher auch mein Claim „Be the change, in your world“. Denn darum gehts. Verantwortung zu übernehmen.

Was war der wichtigste Schritt, der Dich zum großen Erfolg gebracht hat?

In nachhinein betrachtet sah es so auch, als ob es nur eine einzige Entscheidung war. Aber wie so oft in meinem Leben, war es die Entscheidung vor der ich mich am meisten gefürchtet habe. Ich war relativ erfolgreich, sämtliche Türen standen mir offen, ich hatte ein sehr gutes Gehalt. Aber es war nicht das, was ich mein Leben langmachen wollte. Dementsprechend groß war meine Angst. Werde ich erfolgreich sein, ich habe kein Netzwerk. Das ging so zwei, drei Jahre immer wieder hin- und her. Und irgendwann kam dann der entscheidende Impuls. Jetzt oder nie.

Hast Du einen Tipp für uns zum Thema Veränderung?

Ja auf alle Fälle. Besser gesagt. Es gibt keinen Unterschied zwischen beruflichen und privaten Veränderungen. Diese sind sehr eng miteinander verknüpft, denn nur, wenn wir privat zufrieden und glücklich sind, dann können wir im Job auch die dementsprechende Leistung bringen. Genauso ist es umgekehrt.

 

Bist du im Job glücklich, wirst du es auch privat sein.

 

Aber: Veränderung ist nicht so einfach, denn es ist immer dieser Tausch vom bekannten Status Quo von dem was wir kennen, gegen diese Unsicherheit die uns erwartet.

Mein wichtigster Tipp den ich geben kann ist jener, sich große Ziele zu setzen. Groß zu träumen. Aber dann den Weg der kleinen Schritte gehen. Denn dann kann man auf Dauer große Ergebnisse erzielen.

Wie wichtig sind Pausen, sich einmal zurückzunehmen?

Diese sind nicht nur bei Veränderungen, sondern im ganzen Leben sehr wichtig. Denn es gibt Phasen, da sind wir Hals über Kopf in einem Projekt verwickelt, oftmals bis zu 16 Stunden am Tag. Die Gefahr ist, sich darin zu verlieren. Es ist daher ganz entscheidend sich selbst eine Auszeit zu nehmen. Die Batterien wieder aufzuladen. Diese Off Phasen sind deswegen unwahrscheinlich wichtig. Also bewusstes Zurücknehmen!

 

Auch im Kalender diesen Auszeittag sich notieren.

Wie hast Du es geschafft, Deine Leidenschaft zu finden?

Also wahrscheinlich wie so viele auch, durch ausprobieren gefunden. Durchmachen, durch Tun, Ich habe BWL Studiert und habe nebenbei auch gejobbt. Ich habe Start Ups beraten, Business Pläne geschrieben, war Führungskraft, aber es war nie die wirkliche Leidenschaft.

Aber es gab einen Moment, der mir eigentlich die Tür zu meiner Leidenschaft geöffnet hat, da war ich gerade Geschäftsführer bei Karstadt im Tempelhof in Berlin. Das war die Zeit der Fußball WM und es war eine ganz tolle Atmosphäre in der Stad. Und da habe ich bemerkt, dass Mitarbeiter die mein Büro verlassen haben, besser drauf waren, als vorher, bevor sie zu mir reingekommen sind.

Und ein Mitarbeiter hat mir dann gesagt, dass ich ein unglaubliches Talent habe, das Potential von Menschen zu erkennen. Und das war für mich ein sehr einschneidendes Erlebnis. Ich durfte auch viele Schulungen geben und habe bemerkt, dass mir das sehr viel Spaß macht, mit Menschen zu arbeiten und auch vor diesen zu sprechen.

Was ist das Geheimnis deines Erfolgs?

Anfangs sagten mir alle, das dauert drei bis fünf Jahre bis ein Unternehmen läuft. Ich habe immer gesagt, nein bei mir geht das schneller. Hatte auch viele Ideen. Auf jeden Fall hat es bei mir genauso lange gedauert, wie bei allen anderen auch.

Ich habe auch den Fehler gemacht, dass ich mit einem Bauchladen an Angeboten an den Markt gegangen bin. Führung, Verkauf, Marketing, Teambuilding waren so meine Angebote und Themen und ich habe auch ein Seminar zum Thema Einrichtungskompetenz gegeben. Jedenfalls habe ich irgendwann begriffen, dass es drei Faktoren braucht.

  • Klarheit, – wer bin ich, was ist meine Stärke, wie will ich an den Markt gehen
  • Focus weg vom Bauchladen, was möchte ich wirklich machen, bei mir war es Keynote Speaking auf großen Bühnen und das Thema Veränderung also Change.
  • Fleiß – finde ich ganz wichtig. Denn Erfolg fällt dir nie in den Schoß.

 

Bist du noch nervös?

Ich gestehe nein. Das klingt zwar komisch. Aber ich war noch nie nervös. Ich habe zwar so eine gewisse Grundspannung. Sobald ich weiß, jetzt geht´s auf die Bühne, dann fährt mein Körper irgendwie hoch und ich habe einen größeren und stärkeren Energiezustand. Aber das klassische Lampenfieber, den trockenen Mund habe ich komischerweise noch nie so wirklich gehabt.

Wie bereitest Du dich auf deine Auftritte vor?

Die Vorbereitung ist bei mir unwahrscheinlich wichtig. Viele haben ja diese Angst vor dem Versagen auf der Bühne, ein Blackout zu haben oder auch etwas zu vergessen. Ich finde es hingegen überhaupt nicht schlimm, auf der Bühne kann alles passieren. Denn wir sind alles nur Menschen.

Was für mich nicht ok ist, wenn man sich nicht genug vorbereitet. Sei es ein Vortrag oder auch für einen Kunden. Ich bereite mich daher sehr intensiv vor. Führe ein intensives Vorgespräch, versuche auch meine Vorträge sehr auf die Bedürfnisse des Kunden auszurichten. Die intellektuelle Planung und Vorbereitung finde ich sehr wichtig. Ich habe so ein Ritual, das ist immer gleich.

Besser gesagt, ich versuche immer rechtzeitig auf die Bühne zu kommen, versuche dann mich mit dem Raum zu verbinden, Wenn noch niemand da ist, denn da habe ich Ruhe. Sonst ist der ganze Focus auf mich gerichtet. Kurz bevor es dann losgeht, erinnere ich mich noch einmal daran, dass es nicht um mich geht. Dass es um das Thema geht. Ich bringe meinen Focus weg von mir. Auf die Menschen die vor mir sitzen.

 

Du bist Bestsellerautor & Schriftsteller, hast 8 erfolgreiche Bücher über die Kraft der Veränderung geschrieben und Du wurdest Als erster Deutscher wurde er in den exklusiven C-Suite Book Club in Amerika aufgenommen.

Wie kam es dazu?

Die C-Suite ist in den USA das Synonym für die Vorstands-Etage. Das habe ich schon ein Stück weit der GSA, besser gesagt, der Global Speaker Federation zu verdanken. 2016 habe ich mit einem amerikanischen Verlag mein erstes Buch auf den Markt gebracht und 2015 war ich auf der NSA Convention in Washington, wo ich meistens einmal im Jahr bin.

Und da habe ich viele Bekannte in Amerika gefragt, wer denn das Vorwort für mein amerikanisches Buch schreiben könnte. Da kam die Antwort. Jeffrey Hayzlett. Er ist in den USA ein ganz großer Speaker. Und er hat mir zugesagt.

Du hast bereits 8 Bücher geschrieben. Arbeitest gerade an Deinem 9. Buch. Wann können wir es lesen?

Ja stimmt, ich arbeite gerade an meinem 9. Buch. Es ist ein Herzensprojekt von mir. Es wird im Herbst 2018 erscheinen.

Wo nimmst Du all die Ideen her?

Also ich arbeite viel und sehr gerne. Oftmals kommt es mir nicht als Arbeit vor. Egal ob ich auf der Bühne stehe, ein Buch schreibe. Und ich beschäftige mich sehr intensiv mit meinem Thema. Aber hauptsächlich bekomme ich von meinen Kunden vor Ort sehr viele Inputs. Beispielsweise wenn ein Kunde sagt, „wir kämpfen derzeit mit einem dem Problem XY“ und ich das von mehreren Seiten höre, dann denke ich mir, das könnte eventuell ein Thema sein, was viele Menschen interessiert.

Was würdest Du aus heutiger Sicht Deinem jüngeren Selbst empfehlen?

Das ist eine gute Frage. Vor allem mit dem Wissen, dass mein jüngeres Ich das nicht annehmen würde. Aber ich würde ihm den Tipp geben.

 

Trau Dich von Anfang an Du selbst zu sein, trau dich dein eigenes Ding zu machen.

 

Denn ich habe bei mir festgestellt, dass mein Business, meine Wirkung und die Zahl der Weiterempfehlung sehr in die Höhe geschnellt ist, als ich festgestellt habe, so zu sein wie ich bin.

Vielen herzlichen Dank für das Interview und Deine Zeit.

 

Wenn Dir mein Podcast gefällt, freue ich mich über eine positive Rezession auf iTunes und ich freue mich wenn Du mir eine E-Mail schickst. Welche Themen Du dir wünscht, was dich interessiert, was ist deine größte Hürde, wenn darum geht vor anderen zu sprechen.  Einfach an info@stimmpuls.com schreiben.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit. Servus und auf bald.

 

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken

 

Meine persönliche Buchempfehlung:

Atlas Shrugged (Englisch) Taschenbuch – 1. September 1996 von Ayn Rand

 

präsentieren sicher und wirkungsvoll

Kontaktdaten des Interviewpartners:

Ilja Greskowitz

www.grzeskowitz.de

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*