Überzeuge auch in der kalten Jahreszeit mit deiner Stimme!

 
 
Srtimmfit und Sprechen

Wie hatte einst Franz Beckenbauer, der Fußball König gesagt? "Jo is denn heut schon Weihnachten?" Noch nicht ganz. Es dauert noch ein paar Tage.
 
Stelle dir vor, du bist auf einem Weihnachtsmarkt, du riechst den guten Duft von gebratenen Äpfeln, Lebkuchen und Punsch. Herrlich. Aber die Kälte ist unbarmherzig. Sie schleicht in deine Knochen. Langsam, ganz langsam. Da hilft auch der warme Glühwein oder Punsch nicht viel, wenn die Füße kalt sind.
 
Sie ist wieder da, die kalte Jahreszeit und damit auch die Zeit der Viren. Sie schwirren herum und finden ihren Wirt. Schnupfen, Heiserkeit, Husten sind die lästigen Begleiterscheinungen. Die Nase läuft, die Luft ist weg und oftmals auch die Stimme.
 

Ich habe für dich jedoch wertvolle Tipps, mit denen du etwas besser und leichter durch die kalte Jahreszeit kommst.

Denn viele von uns müssen eine Weihnachtsrede halten, oder einen Weihnachtsmarkt eröffnen. Wenn dann noch die Stimme angeschlagen ist, dann ist das nervig. Es ist anstrengend zu sprechen. ich kenne das nur zu gut. Denn ich brauche meine Stimme beruflich. Als Trainer, Moderator und Sprecher. Aber vielleicht brauchst auch du deine Stimme beruflich, sei es als TelefonistIn, ModeratorIn, VerkäuferIn, LeherIn, usw., dann wird es anstrengend.

Wir sprechen an und für sich ohne uns bewusst zu sein, durch die Nase. Ein bisschen zumindest. Wenn du dann noch erkältet bist, dann sprichst du noch nasaler. Logisch. Aber in diesem Fall rate ich dir bewusst vorne zu sprechen. Also so zu sprechen, wie wenn du eine heiße Kartoffel in den Mund nimmst. Ganz vorsichtig, mit den vorderen Zähnen. Und versuche wirklich durch den Mund zu sprechen. Nicht durch die Nase. Mit etwas Übung sollte dir das gelingen. Dann klingt es nicht mehr ganz so nasal. Aber die Erkältung hört man dir an. Ob du willst oder nicht.

 

Stimmfit zu Weihnachten

Wenn ich erkältet bin, dann mache ich mir selber Nasentropfen. Ich nehme mir ein kleines Glas, am besten ein kleines Likör- oder Schnapsglas. Da gebe ich dann etwas Wasser hinzu und eine Prise Salz. Warten bis sich das Salz aufgelöst hast. Mit einer Pipette, die erhält du in der Apotheke, tropfe ich mir dann die Salzlösung in die Nase. Kann etwas unangenehm sein, wenn’s hinten im Gaumen wieder runterrinnt, vor allem wenn du zu viel Salz ins Wasser gegeben hast.

Macht nichts. Es hilft und wirkt.

 

Warum?

Weil das Salz die Schleimhäute befeuchtet. Des weiteren habe ich mir ein Rotlicht gekauft. Das warme Licht tut gut und hilft u. a. auch gegen

 

  • Bronchitis
  • Rachenentzündung oder
  • Erkältungen

 

Leider kommt zu den Erkältungsbeschwerden noch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen dazu. Auch in diesem Fall entfaltet das Rotlicht seine Wirkung. Denn beim Rotlicht handelt es sich um Wärme- bzw. Infrarotstrahlung.

 

Wie wirkt Rotlicht?

Rotlichtlampen senden nicht-sichtbares Licht aus. Beim Eindringen der Strahlung in die Haut entsteht Wärme. Die Wärme erweitert die Gefäße und fördert die Durchblutung. Die möglichen Anwendungsgebiete von Rotlicht ist ziemlich groß. Rotlicht hilft u.a. auch bei

 

  • Gelenksteife
  • Muskelschmerzen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Verstauchungen & Hämatome
  • Arthrosen
  • chronische Bronchitis und
  • Sinusitis

 

Ein paar Regeln solltest du, wenn du Rotlicht verwendest jedoch beachten. Es gibt in der medizinischen Praxis einige Indikatoren, wo du Rotlicht eher nicht verwenden sollst. Dazu gehören unter anderem:

 

  • akute Entzündungsschübe (z. B. bei rheumatoider Arthritis)
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Herz-Kreislaufbeschwerden oder
  • Nebennierenschwäche.

 

Und - auch auf den Abstand vom Rotlicht zur Haut achten! Vor allem bei Erkältungen, da soll das Rotlicht 50 bis 60 cm vom Gesicht entfernt sein.

Denn sonst besteht Verbrennungsgefahr der Haut und Netzhaut. Aber das klingt jetzt schlimmer als es ist. Ich mag diese Wärme. Mein Rotlicht hat eine Zeitschaltuhr. Und diese 12 Minuten genieße ich. Still sitzen, die Gedanken loslassen einfach sein. Ist auch sehr entspannend und entschleunigend. Mal wieder zu Ruhe zu kommen. Eines sollst du noch beachten.

 

Verwende auch eine Schutzbrille bei der Bestrahlung und NICHT ins Licht sehen.

 

Denn dann siehst du wirklich nur noch Rot. Ich verwende eine Brille vom Sonnenstudio. Hilft auch.

Eine alte Weisheit sagt: "Die Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage": Daher: Sitze es aus, wie es so schön heißt. Nimm dir 9 Tage Zeit und schone deinen Körper. Der wird sich freuen, mal etwas Ruhe zu haben.

Erholung und Stimme

 

Was ich seit einiger Zeit auch noch mache. Ich Hier noch ein Tipp für die kalte Jahreszeit.

Ich trinke täglich vor dem Frühstück ein warmes Glas Zitronenwasser mit Honig. Zum einen hat es viele wertvolle Vitamine. Außerdem ist Zitronenwasser sehr gesund. Es wirkt basisch, hemmt Entzündungen, fördert die Verdauung und hilft beim Abnehmen. Einfach eine halbe Zitrone auspressen und den Zitronensaft in ein Glas Wasser gießen. Bei Belieben Honig, Tropfen Agavendicksaft oder Stevia hinzufügen. Fertig! Natürlich kann das Zitronenwasser auch warm getrunken werden.

 

Jedoch NICHT heiß, um die Vitalstoffe zu schonen.

Was ich auch noch empfehle ist ein altes afrikanisches Rezept. Wirkt wahre Wunder und hilft auch vorbeugend. Ingwer in dünne Scheiben schneiden, aufkochen und mit etwas Zitrone, Muskat und Honig abschmecken. Das kannst du warm oder wie im Sommer auch kalt genießen. Schmeckt gut und tut gut.

 

Mich hat es vor 2 Wochen auch mal wieder erwischt. Ich konnte ihr nicht entkommen. Der Erkältung. Was ich überhaupt nicht mag, wenn der Hals, der Rachen austrocknet. Das ist ein unangenehmes Gefühl. Daher nehme ich zum Schlafen immer eine Emsa Salztablette oder Isla Moos in den Mund. Einfach in dem Mund damit und zergehen lassen. Am besten du gibst es unter die Zähne. Damit ist der Speichelfluss gewährleistet und die Stimmbänder und der Rachen wird für einige Zeit befeuchtet. Mir hat es geholfen.

Die Zeit der Weihnachtsfeiern steht bevor oder ist schon im Gange, da wird wieder gelacht, geplaudert, gesungen, gefeiert. Das ist auch für deine Stimme eine große Belastung. Denn zum einen sprechen wir, wenn es laut ist gegen den Lärm, zum anderen sind die Getränke sehr zuckerhaltig und auch kalt. Muss ja nicht immer Glühwein sein, den wir in der Weihnachtszeit trinken.

 

Gegen die Lautstärke kommst du nicht an.

 

Was passiert?

Um gehört zu werden, sprichst auch du laut. Oder lauter als die Anderen. Dadurch arbeiten deine Stimmbänder schon in der Alarmzone. Sie werden so sehr beansprucht, dass du wahrscheinlich am nächsten Tag heiser bist. Deine Stimme ist tiefer als du es gewohnt bist. Oder du bringst überhaupt keinen Ton mehr heraus.

 

Daher:

Sprich wenn möglich nicht gegen den Lärm. Sprich einfach leiser. Gehe näher zu deinem Gesprächspartner, damit er dich versteht. Nimm den Druck aus deiner Stimme.

Zucker ist schlecht für die Stimme, weil dieser unsere Stimmlippen, wie unsere Stimmbänder eigentlich heißen verklebt.
Und bei Heiserkeit - NICHT flüstern. Dadurch verschlimmerst du das Ganze noch mehr. Sprich leise, nimm den Druck raus oder falls ganz schlimm. Schreibe es auf einen Zettel.

Ja ich weiß, geht nicht immer. Vor allem wenn du telefonieren musst. Sage es gleich am Beginn deines Gesprächs, dass du heiser bist. Und wenn alles nichts hilft, dann bitte ab zum Arzt.

Wenn ich als Moderator unterwegs bin, dann habe ich so meinen kleinen erste Hilfe Koffer mit dabei. Das sind zum einen Gelorevoice Lutschtabletten. Die helfen sehr gut, wenn´s im Hals kratzt und die Stimme krächzt. Des weiteren Emsa Salztabletten. Ohne Menthol. Und auch Isla Moos hilft, den Stimmapparat vor Austrocknung zu schützten. Und - Kopfwehpulver. Man weiß ja nie.

Lakritze hilft übrigens auch sehr gut, den Rachenraum feucht zu halten. Ist aber reine Geschmackssache.

 

Ein uraltes Hausmittel bei Erkältung ist Kamillentee. Ja aber nur bei Erkältung. Wenn deine Stimme schon Urlaub macht, dann bitte nicht verwenden. Denn dieser für andere Beschwerden sehr gute Tee hat gewisse Essenzen, die der Stimme nicht besonders guttun. Trocknet mehr aus, als es hilft. Ebenso Aspro. Hilft zwar gegen den Kater, aber nicht bei Stimmbeschwerden.

Summen ist auch ein gutes Mittel um den lästigen Belag von deinen Stimmbändern zu lösen. Denn wenn diese beschlagen sind, klingt deine Stimme komisch. Du bist dann ständig am räuspern, weil du den blöden Belag entfernen willst.

 

Damit komme ich gleich zum nächsten Tipp.

 

NICHT räuspern, sondern nur abhüsteln.

 

Denn durch das Räuspern verschlimmerst du das Problem noch mehr. Momentan spürst du zwar eine Erleichterung, da der Stimmbelag schnell entfernt wird. Aber das ist die Krux an der Sache. Nur Momentan.

Durch Räuspern schlagen die Stimmbänder sehr schnell aneinander, der Belag wird abtransportiert, kommt jedoch schneller zurück als dir lieb ist.

 

Daher:

Abhusten. Auch mit Summen erreichst du einen viel besseren Erfolg. Durch das Summen werden die beiden Stimmlippen- oder Bänder in Schwingung versetzt und dadurch löst sich der Belag. Aber bitte ganz ohne Druck summen. Auch das hilft sehr gut bei belegten Stimmbändern.

Merken

Merken

Merken

Und wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken
 
 
Hole dir jetzt dein Gratisgeschenk.

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*