Wieviel Macht steckt im Atem um die Stimme wirksam werden zu lassen – Macht des Atems

Was ist eigentlich der Atem wirklich – hier die Definition: Als Atem bezeichnet man die Menge an Luft, die beim Atmen (Luftholens oder Atemzug) bewegt wird. Der Atem ist für die Wirkung der Stimme in der Kommunikation wesentlich. Daher lohnt es sichdie macht des Atems zu nutzen.

Atmen paDer Atem ist das wesentliche Objekt für die Stimme über das Zwerchfellssiert einfach und läuft automatisch ab. Wir steuern die Atmung immer unbewusst – ja Gott sei Dank – sonst würden Sie einfach nicht mehr atmen und das auch in der Narkose.

Interessanter Aspekt hierbei ist, dass ein Delphin den Atem bewusst steuert. Daher erneuert der Delphin bei jedem Atemzug 80 bis 90 % seines Luftvolumens, der Mensch nur 15 bis 20 %. D.h. der Mensch atmet rund sechs Liter Luft pro Minute ein und aus.

Der Vorgang des Atmens:

Eigentlich ganz einfach – wir ziehen Luft durch die Nase oder den  Mund ein. Auf dem Weg zu den Lungen geht diese Luft am Kehlkopf und Stimmbändern vorbei, durch die Luftröhre in die Lunge mit ihren Bronchien und Alveolen. Und genau hier passiert der Gasaustausch, wobei der Sauerstoff vom Blut aufgenommen wird und das  Kohlendioxid an die Atemluft abgegeben wird.

 

Der ausschlaggebende Muskel ist das Zwerchfell

 

Warum erzähl ich das alles. Weil es bei der Stimme immer um das Zwerchfell geht. Und dies ist ein sogenannter Der ATem als Werkzeug der Stimmeunwillkürlicher Muskelwir haben auf das Zwerchfell leider keinen Einfluss.

Dieer kleine scheibenförmige Muskel – also das Zwerchfell  trennt die linke Lungenhälfte von Magen und Milz und die rechte Hälfte der Lunge von der Leber. Das kuppelförmige Zwerchfell ist an Lendenwirkbel, Rippenbögen sowie Brustbein befestigt.

Man kann sich das Zwerchfell wie eine Art Luftpumpe vorstellen. Beim Einatmen senkt sich die Luftpumpe und beim Ausatmen hebt sie sich. Stell dir das Zwerchfell wie eine Luftpumpe vor. Beim Ausatmen hebt sich das Zwerchfell, beim Einatmen senkt es sich. Das ist Schwerstarbeit mit  20.000-mal am Tag Heben und Senken.

Was hat das mit der Stimmwirkung zu tun?

Die Lunge kann sich nach oben und vorne ausdehnen und dadurch entsteht nach unten Platz. Wie gesagt liegt das Zwerchfell zwischen Brust- und Bauchraum. Der Atem ist somit eher in der Bauchatmung – und diese macht 80% des gesamten Atemvolumens aus.

Der Atem drückt direkt unsere Emotion aus. Jede emotionalle Regung zeigt sich in dem  Atem. Sie kennen das sicher, angenehme Gedanken bringen tiefen Atem wogegen Stress automatisch in kurzatmigkeit und Nervosität endet.  Tiefe Atmung wirkt entspannend und befreiend und hat damit direkt Auswirkung auf die Stimmwirkung.

Anders gesagt.

Um Stress und Spannung abzubauen können wir den Atem und die Art der Atmung hervorragend nutzen. Mit dem sogenannten Seufzer haben wir ein ideales Mittel an der Hand, um Stress und Spannung sofort loszuwerden!

Weisst du, dass die Stimmbänder eines Babyschreis schneller zusammenschlagen als die Flügelschläge eines Kolibris?

Sie sind Perfektionisten beim Seufzen. Babys seufzen nach jedem 50. bis 100. Atemzug. Diese sehr tiefen Atemzüge dienen dem Atemkontrollzentrum im Gehirn als eine Art „Reset-Schalter“. Der Atemrhythmus wird dadurch unterbrochen, wenn die Atemzüge zu langsam und gleichförmig werden. Ein regelmäßiges Seufzen hilft dem Baby den Atemrhythmus zu entwickeln und die Funktion der Lunge zu verbessern.

Als Erwachsene atmen wir oft zu flach und zu hastig – oft ausgelöst durch unsere Lebensweise. Dadurch nutzen wir das uns zur Verfügung stehende Lungenvolumen nur zum Teil.  Stress und Anspannung sorgen dafür, dass wir oft noch kurzatmiger werden. Daher hilft es öfter zu „SEUFZEN“.

Dieses Ausatmen ohne Druck wirkt automatisch atemanregend, stärkt den Kreislauf und erleichtert bzw, entspannt. Somit wird auch die Nervosität, welche sich in der Stimme ausdrückt reduziert.

Achtung: Auf eines musst du achten! Wenn im Zwerchfell zuviel Luft ist, bewirkt dies eine Disharmonie der beiden Stimmbänder. Und da wren Sie wieder:

 

die Atemprobleme, bzw. Stimmprobleme

Daher Vor dem Sprechen, ausatmen.

Die Tonlage erhöht sich bei Anspannung durch die Kurzatmigkeit und dadurch wirkt die Stimme gepresst. Das Seufzen entspannt die Muskulatur und lockert das Zwerchfell, so dass die Stimme gleich tiefer und voluminöser klingt.

 

Daher soll man zwischendurch einmal ganz bewusst, herzhaft und genussvoll seufzen!

 

Atmung und Stimme ist trainierbar. Unser Zwerchfell wird über Atemübungen automatisch trainiert. Bei Atemübungen arbeiten wir auch ander Haltung und dfaür braucht es ein kräftiges Zwerchfell einen beweglichen Brustkorb und die richtige Technik.

Brust- und Bauchatmung – Wirkung des Atems

selbsbewusst auftreten, indifferenz Stimmlage, lampenfieber, nervös vor auftritt was tunProbiere es einmal aus und lege eine Hand auf die Brust und atme bewusst dahin. Deine Hand hebt und senkt sich.  Jetzt lege eine Hand auf den unteren Bauch und atme auch dahin. Das ist die Atmung der Sänger und professionellen Sprecher und dieses Mal hebt und senkt sich der Bauch.

Bei Stress oder Angst – genauso in Not- und Angstsituationen gehen wir sofort in die Brustatmung.  Die Stimme wird hoch bis zum Kreischen kann dies passieren.

Bei der Brustatmung wird dem Körper wird in kurzer Zeit viel Sauerstoff zugeführt. Die Buachdecke wird angespannt und damit auch die inneren Organe geschützt.

 

Etwas anders geht es jetzt bei der Bauchatmung zu

 

Bei der Bauchatmung hebt und senkt sich die Bauchdecke, und der Beckenraum entspannt sich.  Am besten ist es, abwechseln über Bauch und Brust zu atmen.

Dadurch wird unser Zwerchfell richtig durchflutet mit Sauerstoff und unsere Stimme als Bauchstimme wesentlich wirksamer.

Übung für den Atem:

Eine gute Atemübung kannst du nach dem Aufstehen auf einer harter Unterlage durchführen. Der Körper ist hier noch entspannt und du bist noch in der sogenannten Tiefatmungsphase.

Verkaufen und gehört werdenAtme durch die Nase ein, aber nicht zu viel,  damit du auch beim Einatmen locker bleibst, stelle dir vor, dass du an einer Blumenblüte riechst. Sobald du eingeatmet hast, sofort ausatmen. Also keine Pause zwischen Ein- und Ausatmen machen. Führe dies mehrmals durch.

Und jetzt geht es um das Ausatmen. Atme gleichmässig mit einem „pssss“  aus und belibe dabei ganz locker. Durch das „s“ zeigt sich nämlich, dass du den Atem führen kannst und lass den Ausatmen durch das „s“ wegströmen. Dabei bleibt die Zungenspitze an der unteren Zahnreihe liegen.

Stelle dir am besten vor, du bläst eine Stunde das „s“ aus. Also ganz langsam. Vielleicht hilft dir auch, wenn du an zu jemanden „psst, sei still“ sagst. Der wegströmende Atem muss einen gleichmäßigen und kontinuierlichen dünnen Strahl ergeben. Wichtig ist. Diese Art des Ausströmens bleibt bei allen Atemübungen gleich.

Du sollst mit dieser Übung eine gezielte Führung des Ausatmens erreichen. Der Strahl oder die Intensität muss von Anfang bis zum Schluss immer die gleiche bleiben. Dann hast du diese Übung richtiggemacht.

Es würde jetzt noch viele weitere Übungen geben, dazu gehört auch noch die Körperhaltung. Aber ich denke fürs erste haben wir genug von unserem Atem gelernt.

Written by garystuetz

2 Comments

Stimme, die Stimme, unsere Stimme, Stimme ist, Visitenkarte

[…] In Teil 1 ging es ja schon um die Macht der Stimme und jetzt sprechen wir von „Unsere Stimme ist wirksam“. Wer kennt das nicht? Der Herbst ist gekommen und viele sind von lästigem Naselaufen und Husten geplagt. Auch unsere Atemwege und somit unsere Stimme leiden darunter. Eine echte Herausforderung wenn Du Lehrer/in , Moderator oder Sprecher bist oder wenn Du einen Job hast bei dem Du viel telefonieren musst. Deine Stimme ist nämlich einzigartig und Dein wichtigstes Ausdrucksmittel, Deine Visitenkarte. Deshalb ist es besonders jetzt in der kühleren Jahreszeit besonders wichtig die Stimme zu pflegen. Was aber meine ich mit Stimmung? Nun, ganz einfach. Mit unserer Stimme, unserem Sprachrhythmus, unsere Modulation und  Tonalität sowie mit der Sprechgeschwindigkeit können wir unser Gegenüber fesseln, volle Aufmerksamkeit holen und somit in eine Stimmung versetzen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei einer sehr lieben Person bedanken, sie war schon in meiner Folge 45. Sie ist Lehrerin mit Leidenschaft und eine erfolgreiche Podcasterin. Ihre Show heißt locker Lehrer und sie hat eine tolle Stimme. Beim Radio würde Sie wahrscheinlich sofort einen Job bekommen denn sie hat eine sehr angenehme weibliche Stimme. Liebe Lydia Clahes, vielen Dank für deine Stimme! […]

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*