Heiserkeit, Stimme, Vorbeugen, Erkältung

So kommst du sicher durch die kalte Jahreszeit.

Heiserkeit, Stimme, Vorbeugen, Erkältung

Sie kommt. Ob du willst oder nicht. Die kalte Zeit. Schnupfen und Heiserkeit sind lästige Begleiter.

Was hilft bei Heiserkeit? Was tun bei Heiserkeit?

Vor allem wenn man seine Stimme beruflich braucht, ist es sehr lästig, nervig und auch unangenehm, wenn die Nase rinnt, oder wenn wir heiser sind. Vorbeugen ist angesagt. Aber was, wenn uns die Heiserkeit und Erkältung erwischt hat?

In der kalten Jahreszeit sind die Viren auf Kundensuche.

Die Gründe dafür können vielfältiger Natur sein. Manchmal steckt dahinter ein Infekt, manches Mal das lautstarke Mitsingen von der Party am Vorabend. In vielen Fällen kannst du mit dem richtigen Hausmittel gegen Heiserkeit deine Stimme wiederfinden.

 

Was sind mögliche die Ursachen der Heiserkeit?

In der medizinischen Fachsprache wird Heiserkeit als Dysphonie oder Stimmstörung bezeichnet. Sie tritt auf, wenn das Gleichgewicht zwischen Stimmlippen, also unserer Stimmbänder und der umgebenden Muskulatur gestört wird.

 

Auslöser können sein:

Überanstrengung: Lautes Sprechen beispielsweise, oder viel Räuspern können solche Ursachen sein.

Was passiert da?
Die Sprechmuskeln können dadurch anschwellen. Durch die Schwellung ist die Funktion eingeschränkt und die Stimme versagt.

 

Weiteres und vor allem jetzt in der Herbst -und Winterzeit sind Infekte:
Gemeint ist hier die erkältungsbedingte Heiserkeit. Wie auch die Schleimhäute in Nase und Rachen schwellen die umkleidenden Häute der Stimmlippen an. Dazu kann durch einen Infekt bedingte Verschleimung auftreten. Die Beweglichkeit des Stimmapparates ist eingeschränkt.

Auch unsere Psyche kann Auslöser von Heiserkeit sein, wie Angst, Aufregung, Nervosität. Denn die Psyche spielt eine große Rolle bei der Stimmbildung. Unsere Stimme ist dann schwach, brüchig oder sie kann auch rau klingen.

Dann gibt es natürlich noch gesundheitliche Auslöser wie neurologische Faktoren oder Erkrankungen. Ein Schlaganfall etwa, Krebs, oder organische Fehlfunktionen können die Stimme ebenfalls beeinträchtigen.

Ganz schlecht sind die Giftstoffe, die wir sogar freiwillig zu uns nehmen. Ich denke ans Rauchen und Alkohol. Sie können die Schleimhäute angreifen und in ihrer Funktion beeinflussen. Oder auch das Einatmen von giftigen Dämpfen, was wohl eher berufsbedingt ist.

Es gibt viel Redner und Wenig Sprecher. Wer beruflich den ganzen Tag vor dem Computer verbringt oder die meiste Zeit  schweigt, braucht meist einige Zeit um die Stimmlippen wieder zu aktivieren.  Sie müssen quasi warmlaufen. Darum kann vor allem bei diesen Menschen die Stimme etwas holpern.

Ein ganz großer Auslöser für Heiserkeit ist noch trockene Luft:
Andauernd trockene Luft reizt nämlich unsere Schleimhäute und macht sie dadurch anfälliger für Krankheitserreger. Denken wir auch an Klimaanlagen und vor allem jetzt in der kalten Zeit, kann auch Heizungsluft zu Stimmstörungen führen. Daher: Immer genügend trinken.

 

Was hilft gegen Heiserkeit im Beruf?

Gerade in Berufen wo es auf die Stimme wichtig ist, wo viel gesprochen wird, ist das gewusst wie  manchmal sehr entscheidend für den weiteren Verlauf einer Moderation, Ansprache, Meeting usw., ob ein Gespräch dann auch erfolgreich war.

 

Tipps und Tricks wie Du einem Stimmproblem entgegenwirken kannst:

Kauen und gleichzeitig Summen, dann wieder schlucken, kauen und summen, schlucken usw. Du wirst sehen, auch das hilft. Oder summen mit "w", aber ganz leicht und locker. „wwwwww.“

 

Bei Heiserkeit nicht gegen Lärm sprechen!

Wenn es geht, nicht gegen Lärm sprechen. Wenn es geht, vermeide kalte Getränke und Kaffee, zuckerhaltige Getränke und Nikotin. Wenn Du mal heiser bist, nicht flüstern. Leichtes summen hilft. Vermeide Aspirin – ist bei Stimmproblemen nicht geeignet. Huste anstatt Dich zu räuspern.

Was hilft bei Heiserkeit: Ausatmen

Atme vor dem sprechen kurz aus. Viele machen den Fehler bevor sie mit einer Rede oder Ansprache beginnen, einmal tief Luft zu holen. Durch dieses Luft holen, kommt zu viel Luft in unser Zwerchfell, die Stimmbänder funktionieren dann nicht mehr richtig, sie sind ein einer Disharmonie, weil eben zu viel Luft aus uns rauskommt.

 

Daher – vor dem sprechen ausatmen.

 

Glaube mir, Du hast genügend Luft in Dir, damit kannst Du länger sprechen als Du denkst.

 

Was hilft noch bei Heiserkeit: Das reflektorische Abspannen

Stell Dich hin, ganz locker, lass alles hängen, Schultern, Wangen usw. und jetzt atme einfach auf „fffffft“ aus. Aber alles raus, bis du nicht mehr kannst. Wichtig dabei ist der allerletzte Ausatem muss auf „t“ erfolgen. Damit wirklich die ganze Luft heraußen ist. Dann lässt Du ganz automatisch die Luft wieder einströmen.

Das Zwerchfell holt sich genau die Luft, die es braucht. Stelle dir einfach einen Blasebalg vor, mit dem du beispielsweise eine Luftmatratze aufbläst. In diesen Blasebalg geht auch nicht mehr Luft rein, bzw. raus. So ähnlich funktioniert unser Zwerchfell.

 

Was hilft bei Heiserkeit?

Reflektorisches Abspannen: Also – raus mit der Luft, auf „t“ abspannen und dann sollte, dass mit der Stimme wieder klappen.

Also – raus mit der Luft, auf „t“ abspannen und dann sollte, dass mit der Stimme wieder funktionieren. Ich hab’s gemacht, bin mit der Gondel zum Gipfel hochgefahren, und in der Gondel habe ich bemerkt, dass meine Stimme nicht so ist, wie ich es gewohnt war. Also habe ich in der Gondel, diese Abspannübungen gemacht. Am Gipfel war meine Stimme wieder ok.

Heiserkeit was hilft noch?

Was noch lockert ist folgende Übung: Arme und Schultern hoch, beim Ausseufzen die Hände nach unten fallen lassen. Also mit Schwung. Stoßseufzen. Entspannt und beruhigt.

Spiele einfach mal mit Deiner Stimme rum. Probiere es aus, Deine stimmlichen Möglichkeiten und nimm sie an, Deine Stimme. Denn durch Stärke, Klang, Volumen, Umfang, vergrößerst Du Deinen Handlungsspielraum in der Kommunikation. Aber bitte immer schön vorsichtig. Du musst nicht alles machen, was Deine Stimme hergibt. Sonst hast Du gleich wieder Stimmprobleme.

Falls Du Probleme mit Deiner Stimme hast und Du sie nach einigen Tagen nicht in den Griff bekommst, dann bitte gehe zum Arzt. Hast du gewusst, dass Atmen u. Stimmübungen auch die Rückenmuskulatur stärken? Durch das Zusammenwirken einiger Muskelgruppen, während wir Atemdruck erzeugen, wird der ganze Rumpf gekräftigt.

Wir spannen die untere Bauchmuskulatur an und durch das lange und kräftige Ausdrücken des Atems ziehen sich die Muskeln zusammen.

Wichtig dabei ist unsere Haltung. Aufrecht bleiben. Dann sind nämlich die Rückenmuskeln ebenso gefordert und die Haltemuskulatur der Wirbelsäule wird gestärkt. Um aufrecht zu bleiben habe ich noch eine Übung für Dich.

Stelle Dich normal und locker hin. Locker heißt jetzt, die Knie nicht ganz durchstrecken, wie bei der Army. Stelle Dir vor, auf Deinem Kopf ist eine Öse. Jetzt kommt ein Kran, lässt sein Stahlseil herunter und darauf ist ein Haken angebracht. Dieser hakt jetzt in die Öse ein und zieht Dich langsam noch oben. Die Füße sind jedoch fest geerdet.

Spürst Du, wie Du langsam etwas größer und dadurch aufrechter wirst?

 

Weitere Vorbeugungsmaßnahmen und eine Stimmstörung zu verringern.

Wie wir schon gehört haben, ist viel trinken und auch genügend Luftfeuchtigkeit sehr wichtig. Die Luftfeuchtigkeit sollte nach Angaben von Ärzten so zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Natürlich ist dies abhängig von der aktuellen Temperatur und der eigenen Vorliebe. Regelmäßiges Lüften in Verbindung mit einem feuchten Tuch oder einer Schüssel Wasser auf der Heizung oder einem Luftbefeuchter am Schreibtisch helfen.

Genial einfach und einfach genial.

Weitere Abhilfe können singen, summen oder auch kurze Selbstgespräche sein. Wenn du beispielsweise ein Wenig-Sprecher bist. Bei ständiger Stimmbelastung  zum Ausgleich stille Phasen in den Tag einbauen. Genieße die Ruhe.

Zu kalte Getränke solltest du vor allem in der kalten Jahreszeit vermeiden. Ich weiß, ein warmes Bier schmeckt niemanden. Dennoch.

 

Vorsicht vor zu kalten Getränken.

 

Einige Hausmittel gegen Heiserkeit für dich.

  • Etwa Apfelessig gegen Heiserkeit

Apfelessig wirkt antimikrobiell und hat einen positiven Einfluss auf die Schleimhäute. Jeden Tag ein bis zwei Esslöffel auf ein Glas Wasser können daher als Kur gegen Stimmstörungen und Stimmverlust eingesetzt werden und zudem sowohl einem grippalen Infekt als auch er damit einhergehenden Heiserkeit vorbeugen. Außerdem hat Apfelessig auch einen entspannenden Effekt auf die Verdauung,

Beruhigende ätherische Öle gegen Heiserkeit wie Lavendel, Thymian, Fichtennadel, Pfefferminz und Eukalyptus helfen bei einer Stimmstörung an. Die beruhigenden ätherischen Öle können für eine Entspannung der Muskulatur sorgen und einen positiven Einfluss auf die Schleimhäute haben.

Dazu eine Schale mit lauwarmem Wasser füllen, ein paar Tropfen des jeweiligen Öls dazu gegeben. Die Schale dann auf die Heizung oder in Personennähe stellen. Während das Wasser langsam verdampft, werden die Öle und deren Wirkung in die Raumluft abgegeben. Dadurch entsteht eine Art passive Inhalation.

Geht auch mit einem feuchten Tuch.Dazu ein paar Tropfen des ätherischen Öls auf ein Tuch geben und beispielsweise an den Arbeitsplatz legen. Die Raumluft wird zwar nicht befeuchtet, die Wirkung des Öls ist aber intensiver.

Auch ein Dampfbad mit den beruhigenden ätherischen Ölen hilft, wenn durch einen Infekt oder übermäßiges Rauchen eine starke Verschleimung besteht. Der Wasserdampf und die Wirkstoffe im Öl entspannen, regen die Durchblutung an und lösen festsitzenden Schleim.

Gurgeln ist bereits als Hausmittel gegen Halsschmerzen empfehlenswert. Bei einer Stimmstörung kann es sich aber ebenfalls hilfreich erweisen. Dadurch werden Keime werden reduziert und die Schleimhäute befeuchtet.

 

Scharf gegen Heiserkeit?

Richtig gehört. Die Schärfe des Cayennepfeffers hilft gegen Heiserkeit.

Denn Chili und Cayennepfeffer können durch das enthaltene Capsaicin die Durchblutung ankurbeln, übermäßigen Schleim verflüssigen und Keime abtöten.

Wie geht das?

Rund ein Viertel bis ein halben Teelöffel Cayenne und etwas Zitronensaft auf ein Glas Wasser gegeben und ab damit in den Mund.

Noch ein Tipp!

 

NICHT flüstern bei Heiserkeit!

 

Das ist Gift für die Stimme. Flüstern mag leise sein, strengt die Stimmlippen aber Übergebühr an. Denn durch das Flüstern strengen sich unsere Stimmbänder noch mehr an, sie werden noch mehr gefordert und das wirkt sich negativ aus. Es wird schlimmer!

Besser:

In normaler Lautstärke und ohne Druck sprechen oder für einige Tage zu Schweigen. Auch wenn vor allem Letzteres schwerfallen mag. Sonst bitte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Übrigens Gurgeln dient zur Vorbeugung von Heiserkeit. Es befreit, entspannt, befeuchtet und kann Schleim lösen. Warmes Wasser reicht völlig. Entweder etwas Salz dazugeben, oder ätherische Öle empfehle ich hier wärmsten.

 

Vorsicht mit heißer Milch mit Honig bei Husten oder Heiserkeit.

Früher heiß es immer wieder, das ist gesund. Mag schon sein. Bei den meisten ist aber tatsächlich das Gegenteil der Fall. Milch kann für noch mehr Verschleimung sorgen. Im ersten Moment nach dem Trinken wirken Wärme, Honig und das sich ablegende Fett zwar schmerzlindernd und beruhigend. Lasse dich aber nicht von diesem ersten, täuschenden Effekt in die Irre führen.

 

Besser ist Honig gegen Heiserkeit

 

Denn er hat eine antibiotische Wirkung und einen entzündungshemmenden Effekt. Bitte keinen Billighonig aus dem Supermarkt. Dieser wurde nämlich öfter stark erhitzt, um die Haltbarkeit zu verlängern oder sogar verdünnt. Außerdem schmeckt Honig vom Imker viel besser. Und durch seine intensive antibiotische Wirkung ist er viel besser als Hausmittel geeignet.

Nimm drei bis fünf Löffel Honig in den Mund und lasse ihn langsam zergehen. Das machst du natürlich nicht auf einmal, sondern über den Tag verteilt.

 

Ich liebe ihn. Den Ingwer. Auch er hilft gegen Heiserkeit

Ingwer ist ein kleiner Alleskönner. Er wirkt gegen Übelkeit, bei Verdauungsproblemen, auch vorbeugend bei grippalen Infekten und Entzündungen. Dazu gebe ich einige Scheiben Ingwer in heißes Wasser, dazu gebe ich Zitronensaft, von einer echten Zitrone natürlich, etwas Honig und Muskat dazu. Fertig ist das Wundermitte.

 

Omas Rezepte sind oftmals die Besten.

Kalte Wickel bei akuten Schmerzen gegen Heiserkeit helfen.

Wenn’s mal wieder lustig und laut war, und du vielleicht etwas zu viel getrunken hast, oder auf der Party zu laut gesungen hast, dann kann die Kühlung des kalten Wickels helfen. Nimm einfach einen kühlen, feuchten Waschlappen und lege ihn auf den Hals. Das beruhigt angeschwollene Muskeln und Schleimhäute.

 

Deine Mitmenschen werdes es merken.

Knoblauch ist ein wahres Wundermittel.

Er wirkt gegen Schmerzen, gegen Entzündungen. Auch bei Heiserkeit kann er seine positive Wirkung entfalten. Dazu den Knoblauch sehr fein hacken oder pressen, dann mit fein zerkleinerter Petersilie und etwas Öl vermengen. Die Petersilie und das Öl steuern noch wichtige Nährstoffe bei und binden zudem den Geruch. Küssen solltest du danach wohl eher nicht.

Damit solltest du jetzt auch ohne Heiserkeit durch den bevorstehenden Winter kommen, deine Weihnachtsansprache ohne Stimmprobleme schaffen und auch deine Weihnachtslieder klingen so wie sie sollen. Ohne krächzen und Kratzen im Hals.

Ich wünsche dir alles Gute!

 

Und wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken
 
 
Hole dir jetzt dein Gratisgeschenk.

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*