Deine Stimme und was ihr in der kalten Jahreszeit hilft

Sie ist wieder da, die kalte Jahreszeit und damit auch Schnupfen, Heiserkeit, und Husten. Die Nase läuft der Hals kratzt und deine Stimme ist weg. Eine Horrorvorstellung für diejenigen, die eine Weihnachtsrede halten müssen, oder einen Weihnachtsmarkt eröffnen. Vielleicht brauchst du deine Stimme auch beruflich als TelefonistIn, Moderator/in, Verkäufer/in, Lehrer/in, dann wird es anstrengend. Eigentlich sprechen wir alle ein wenig durch die Nase. Mit einer Erklältung sprichst du noch nasaler. Deshalb empfehle ich dir bewusst vorne zu sprechen. Also so, als wenn du eine heiße Kartoffel in den Mund nimmst. Vorsichtig, mit den vorderen Zähnen. Versuche wirklich durch den Mund zu sprechen und nicht durch die Nase. Natürlich hört man dir die Erkältung trotzdem an aber deine Stimme klingt weniger nasal. Ich habe für dich wertvolle Tipps was Deiner Stimme hilft, damit sie besser und leichter durch die kalte Jahreszeit kommt. Für deine Stimme habe ich Tipps.

 

Salz für Deine Stimme

Warum hilft Salz Deiner Stimme? Ganz einfach: Weil Salz die Schleimhäute befeuchtet und somit auch deiner Stimme hilft. Nimm dir ein kleines Glas, am besten ein kleines Schnaps- oder Likörglas. Fülle es mit lauwarmem Wasser und gib eine Prise Salz hinzu. Warte bis sich das Salz aufgelöst hast. Mit einer Pipette aus der Apotheke träufelst du dir die Salzlösung in die Nase. Nimm den Kopf dabei leicht nach hinten aber nicht zu weit denn sonst läuft`s dir hinten im Gaumen wieder herunter, was unangenehm ist. Macht aber nichts. Es wirkt und hilft.

Salztabletten

Ein anderes Mittel, das ich gerne nehme ist Emsa Salztablette oder Isla Moos. Vor dem Schlafengehen lege ich mir eine unter die Zunge und lasse sie einfach zergehen. Damit ist der Speichelfluss gewährleistet und die Stimmbänder und Rachen werden für einige Zeit befeuchtet. Mir hilft das immer sehr gut wenn Hals und Rachen ganz trocken sind.

Rotlicht – wann hilft es und wie wirkt es für deine Stimme?

Rotlicht. Das Licht wärmt, tut gut und hilft u. a. auch gegen

  • Bronchitis
  • Rachenentzündung oder
  • Erkältungen

Häufig kommt zu den Erkältungsbeschwerden noch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen dazu. Bei Rotlicht handelt es sich um Wärme- bzw. Infrarotstrahlung. Beim Eindringen in die Haut entsteht Wärme und Wärme erweitert die Gefäße und fördert die Durchblutung. Hier einige Anwendungsgebiete von Rotlicht:

  • Gelenksteife
  • Muskelschmerzen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Verstauchungen & Hämatome
  • Arthrosen
  • chronische Bronchitis und
  • Sinusitis

Ganz wichtig bei der Anwendung von Rotlicht ist, dass du auf den Abstand vom Rotlicht zur Haut achtest! Das Rotlicht muss immer 50 bis 60 cm von der Haut bzw. vom Gesicht entfernt sein da sonst Verbrennungsgefahr der Haut und Netzhaut besteht.  Mein Rotlicht hat eine Zeitschaltuhr. Und diese 12 Minuten genieße ich. Still sitzen, die Gedanken loslassen und die Wärme genießen. Ein positiver Nebeneffekt ist zudem, dass du dich entspannst und entschleunigst.

Es gibt jedoch diverse Indikatoren bei denen du Rotlicht eher nicht anwenden solltest. Dazu gehören z.B.:

  • akute Entzündungsschübe (z. B. bei rheumatoider Arthritis)
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Herz-Kreislaufbeschwerden oder
  • Nebennierenschwäche.

Verwende möglichst eine Schutzbrille z.B. vom Sonnenstudio bei der Bestrahlung und schaue NICHT ins Licht! Eine alte Regel sagt: „Die Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage“: Daher: Nimm dir 9 Tage Zeit und gönne deinem Körper Ruhe und Erholung.

Zitronenwasser wirkt Wunder und hilft Deiner Stimme

Trinke täglich vor dem Frühstück ein warmes Glas Zitronenwasser mit Honig.  Zitronenwasser ist sehr gesund und enthält wertvolle Vitamine. Zitronenwasser hemmt Entzündungen, ist basisch, fördert die Verdauung und hilft beim Abnehmen. Für das Zitronenwasser presst du eine halbe Zitrone aus und gibst den Saft in ein Glas. Mit Wasser auffüllen und nach Belieben mit Honig, Tropfen Agavendicksaft oder Stevia süßen. Fertig! Natürlich kann das Zitronenwasser auch warm getrunken werden jedoch NICHT heiß, um die Vitalstoffe zu schonen. Ein weiter Tipp von mir ist ein altes afrikanisches Rezept, das Erkältung vorbeugt und auch deiner Stimme hilft. Ingwer in dünne Scheiben schneiden, und in kochendes Wasser geben. Ca. 20 Minuten ziehen lassen und mit etwas Zitrone, Muskat und Honig abschmecken. Das kannst du warm oder im Sommer auch kalt genießen. Tut gut und schmeckt erfrischend und lecker.

Lärm und Zucker schaden deiner Stimme

Die Zeit der Weihnachtsfeiern steht bevor und da wird wieder gelacht, geplaudert, gesungen, gefeiert. Eine große Belastung für die Stimme denn wir müssen gegen  Lärm ansprechen aber gegen die Lautstärke kommst du nicht an. Um gehört zu werden bist zu gezwungen lauter als die anderen zu sprechen was bedeutet, dass deine Stimmbänder schon in der Alarmzone arbeiten. Sehr wahrscheinlich bis du am nächsten Tag heiser und deine Stimme ist tiefer als gewöhnlich. Im schlimmsten Fall bringst du überhaupt keinen Ton mehr heraus. Daher: Sprich möglichst nicht gegen den Lärm. Schone Deines Stimme und sprich einfach leiser. Rücke näher zu deinem Gesprächspartner, damit er dich versteht. Und bei Heiserkeit – NICHT flüstern. Dadurch verschlimmert sich das Ganze noch mehr. Zucker ist schlecht für die Stimme, weil Zucker unsere Stimmbänder verklebt. Wenn ich unterwegs bin, dann habe ich stets meinen kleinen erste Hilfe Koffer dabei. Darin enthalten sind Gelorevoice Lutschtabletten, die sehr hilfreich sind  wenn´s im Hals kratzt und deine Stimme krächzt. Zusätzlich nehme ich Emsa Salztabletten ohne Menthol. Auch Isla Moos hilft, den Stimmapparat vor Austrocknung zu schützten. Übrigens hilft auch Lakritze sehr gut, den Rachenraum feucht zu halten. Als uraltes Hausmittel bei Erkältung wird ja oft Kamillentee empfohlen. Wenn deine Stimme aber schon angeschlagen ist, dann bitte nicht verwenden. Denn Kamillentee enthält Essenzen, die deiner Stimme nicht besonders guttun. sie trocknen mehr aus, als sie helfen. Ebenso Aspro. Das hilft gegen den Kater, aber nicht bei Stimmbeschwerden.

Summen und abhusten hilft Deiner Stimme

NICHT räuspern denn durch das Räuspern verschlimmerst du das Problem noch mehr. Durch räuspern spürst Du zwar eine kurzweilige Erleichterung aber der Stimmbelag kommt schneller zurück als Dir lieb ist. Beim Räuspern schlagen die Stimmbänder sehr schnell aneinander, der Belag wird abtransportiert, kommt aber schnell wieder zurück. Daher: Abhusten. Damit löst du den lästigen Belag von deinen Stimmbändern. Auch Summen hilft hervorragend.  Summen versetzt die beiden Stimmlippen- oder Bänder in Schwingung und dadurch löst sich der Belag. Aber bitte ganz entspannt summen, ohne Druck. Probier`s einfach mal aus.

Ich wünsche Dir, dass Du gut durch die kalte Jahreszeit kommst.

P.S. Wenn Dir mein Blog gefällt, schreibe einen Kommentar. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

 

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*