Die Nervosität verlieren beim Sprechen!

Du bist nervös und die Nervosität macht die Stimme angespannt , obwohl Du dich gut vorbereitet hast. Wie bekommst du jetzt den Druck weg? Folgende Übungen helfen dir. Eine Übung geht über die Tiefenatmung. Dafür musst du die überflüssige Luft rauspressen, tief atmen und die innere Ruhe finden. Eine weitere sehr gute Übung gegen deine Nervosität geht so: Du suchst dir einen ruhigen Ort an dem du ungestört bist. Nehme dir die Zeit für die Nervosität. Jetzt stell dich hin, ganz locker mit den Beinen hüftbreit.  Lass nun alles locker und damit meine ich Mund, Wangen, Lippen und deine Schultern. Schüttel dich, damit du auch locker wirst – wie nach dem Sport. Nun schließe deine Augen und atme ganz ruhig ein. Und jetzt atmest du wieder aus. Wenn du deine Augen nicht schließen möchtest, dann schau einfach auf den Boden. Nun atme ganz ruhig durch die Nase ein und dann durch den Mund wieder aus. In Gedanken hast du eine brennende Kerze vor deinem Mund. Und beim Ausatmen darf diese imaginäre Flamme nicht ausgehen. Atme nun einige Male ganz ruhig ein –und wieder aus. Du wirst mit jedem Atemzug merken, wie du ruhiger wirst und deine Nervosität verschwindet. Jedes mal nach dem Ausatmen warte mit dem Luftholen so lange, bis sich dein Körper von ganz alleine die neue Atemluft holt, ganz von selbst.  Du bist nervös – dann mache diese Übung. Sie hilft dir ruhig zu werden und die Nervosität  zu reduzieren. Du wirst sicherer und selbstbewusster agieren können.

Übung gegen die Nervosität: Luft ablassen lockert auf, wenn du nervös bist

du bist nervös und deine Nervosität versprüst hier Übungen

Übung: du bist nervös was tun mit deiner Nervosität?

Bei dieser Übung gegen deine Nervosität stellst du dir bitte vor, du pumpst eine Luftmatratze mit einem Blasebalg auf. Ein Blasebalg ist dieses Gerät mit einem kleinen Schlauch daran an dem zwischen dem Ober –und Unterteil der sogenannte Luftstauraum ist. Unser Zwerchfell ist so ähnlich wie ein Blasebalg aufgebaut. Ab und zu aber atmen wir zu viel Luft ein, z.B.  Sport oder du bist nervös. Diese überschüssige Luft muss natürlich auch wieder raus.

Und das machst Du ganz leicht mit folgender Übung: Stelle dich locker aber gerade hin. Jetzt presst du die ganze Luft die du in dir hast, heraus. Wie beim Blasebalg. Bleibe dabei ganz entspannt und locker.  Beim Luft herauspressen sagst du „Fffffft.“ Wichtig dabei ist das „t“ am Ende!  „Fffffft“. Du kannst auch einen Finger an den Mund legen, so als ob du jemanden mitteilen möchtest er soll ganz ruhig sein, wie ein „Pssst, psssst“. Wichtig dabei ist wieder das „t“ am Ende. Man nennt die reflektorisches Abspannen. Also los: „Pssst, psssst“  oder „Ffffft, fffft“ bis alle Luft raus ist. Und wenn du denksts das war’s, glaub mir, da geht noch was! Mach dich locker und deine Nervosität, dass du nervös bist wird weniger.

Die Pflege der Stimmbänder und der Stimme

Unsere Stimmbänder sind sehr empfindlich, eigentlich heißen Sie Stimmlippen und diese wollen gut behandelt werden. Stimmpflege betreiben wir z.B. indem wir genügend trinken. Vor längerem Sprechen solltest du jedoch kalte und zuckerhaltige Getränke sowie Kaffee vermeiden weil sie nämlich magensäurereizend sind und die Schleimhäute austrocknen. Unsere Stimmbänder nehmen uns das übel ebenso wie auch Nikotin, Alkohol, Süßigkeiten und Pfefferoni.  Zu viel Milch hingegen verschleimt die Schleimhäute.

Wie können wir unsere Stimmbänder pflegen? Vermeide es gegen Lärm zu sprechen. Sicher kennst du das, wenn´s laut um einen rum ist. Zum Beispiel Musik oder die anderen Gäste in einem Lokal. Oder auch Straßenlärm etc. Irgendwann wird die Stimme kraftlos und das Sprechen wird anstrengend. Insbesondere bei stimmintensiven Berufen kann es zu Funktionsstörungen kommen. Hier ist die Stimmpflege besonders wichtig. Stimmprobleme solltest Du immer ernst nehmen. Meine Empfehlung gegen den berühmten Frosch im Hals sind eine wohltuende Teemischung aus Lindenblüten, Holunderblüten, Hagebutten, Spitzwegerich und Malvenblüten gegen Halskratzen oder belegte Stimme. Eine gute Stimmpflege und Stimmschonung bringen Besserung.

Angst vorm Zahnarzt – was macht die Stimme?

Für viele Menschen ist es oft eine emotionale Ausnahmesituation wenn Sie zum Zahnarzt müssen, denn viele Menschen haben Angst vor dem Gang zum Zahnarzt Beim Zahnarzt sind wir körperlichen und emotionalen Anspannungen ausgeliefert und dieses Angstgefühl wirkt sich negativ auf unsere Sprechstimme aus, wenn wir nervös sind. Angst ist meist in der Stimme hörbar, sie klingt gewissermaßen mit und ist spürbar im Stimmklang. Du bist nervös – dann ist die Nervosität genauso hörbar. Da hingegen weckt eine angenehme Stimme auch Sympathie. Deine Zuhörer, Mitarbeiter, Kunden oder Schüler hängen viel mehr an deinen Lippen und hören aufmerksamer zu, wenn deine Stimme kraftvoll, melodiös, raumfüllend, auch einfühlend ist, als wenn sie ängstlich, langweilig und monoton klingt. Ein freundlicher und verständnisvoller Stimmklang darf auch nicht künstlich produziert werden, sondern muss gefühlt sein. Mit Gefühl in deiner Stimme erzeugst du beim Gegenüber Emotionen.

Voice Power – die Kraft der Stimme

Eine angenehme Kraft in der Stimme wirkt. Das richtige Tempo, Pausen und Modulation spielen eine große Rolle beim Sprechen und beeinflussen deine Voice Power. Deine Stimme soll authentisch und ehrlich sein und diese Ehrlichkeit erzeugt dann auch im Stimmklang jene Frequenzen, die sich ausgleichend und harmonisierend auf  Zuhörer auswirken. Oberstes Ziel jedes Sprechers sollte daher sein: Klar und deutlich zu sprechen, die richtige Sprechgeschwindigkeit finden, genau gesagt nicht zu schnell und nicht zu langsam sprechen. Auf die richtige Aussprache kommt es genauso an wie auf die richtige Sprechform. Beachte beim Sprechen auch die Punkte, Beistriche, Rufzeichen etc. Alles reine Übungssache und man kann es lernen.  Wenn all diese Faktoren zusammenwirken bekommst auch du mehr Kraft in deine Stimme. Unsere Stimme ist ein Instrument. Spiel es!

P.S. Ich freue mich wenn dir mein Blog gefällt und du einen Kommentar schreibst. Oder komm zu einem meiner Seminare:

07. 11. Überzeugend präsentieren – Vöcklabruck

09. 11. Keine Angst vor Kaltakquise – Sbg

14. 11. Tagesworkshop für Frauen – Sbg

 

 

 

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*