Deine Rede wirkungsvoll starten – so geht`s

Seit einem Monat bin ich Mitglied bei einem internationalen Netzwerk.  BNI nennt es sich. Es ist ein weltweites Netzwerk. Dort trifft man sich einmal in der Woche in sogenannten Chaptern zu einem Business Frühstück. Der Ablauf ist immer gleich, wie eine Zermonie. Nachdem sich der Chapter Direktor und seine zwei Vorsitzenden vorgestellt haben werden die Teilnehmer begrüßt. Dann starten die Teilnehmer mit ihrer Rede. Starten bedeutet sich vorzustellen, wer man ist, was man sucht und was man macht. Jeder einzelne Teilnehmer steht auf und hat 60 Sekunden Zeit.  Empfehlungen der anderen Teilnehmer, Weitervermittlung werden ausgetauscht und daher macht diese Art zu Netzwerken richtig Sinn. Nichts desto Trotz braucht`s auch hier einiges an Übung. Viele der BNI´ler starten schon bevor sie vor den Zuhörern stehen und warten nicht auf die volle Aufmerksamkeit. Wirkungsvoll ist das nicht. Oftmals wird zu  schnell gesprochen und so viel Information in diese 60 Sekunden gepackt, dass das Gegenüber nur noch Spanisch versteht. Als Zuhörer bekommst Du so überhaupt nicht mit um was es eigentlich geht. Daher hier einige Übungen für dich.

So startest du deine Rede wirkungsvoll

aufmerksam wird dein Zuhörer bei deiner Rede

aufmerksam wird dein Zuhörer wenn…

Der erste Eindruck ist entscheidend. Warte unbedingt auf die ungeteilte Aufmerksamkeit bevor du deine Rede startest. Weniger ist mehr. Ich bin beim letzten Mal nach vorne gegangen an den Tisch der drei Vorsitzenden, habe mich vor die anderen gestellt und habe 10 Sekunden lang kein Wort gesagt. Ich habe von links nach rechts geschaut und das Ganze wirken lassen. Das war echt spannend und sehr wirkungsvoll. Viele Augen sahen mich fragend an. Was ist denn nun los, was macht der da?  Sogar durch Gesten haben mich einige aufgefordert etwas zu sagen. Die Wirkung war 100 %!  Das kostet Überwindung. Wenn du regelmäßig Präsentationen halten musst dann hast du Zeit zu üben. Einigen Teilnehmern habe ich Tipps gegeben wie sie sich wirkungsvoll präsentieren. Sie setzen die Tipps um und man hört ihnen beim Reden zu. Und genau diese Wirkung willst du ja erzielen. Jeder möchte beim Reden gehört werden. Mach dir bewusst, dass du drei Dinge brauchst um wirkungsvoll zu kommunizieren bzw. zu präsentieren. Aufmerksamkeit, Wirkung und Präsenz. Überlege dir eine wirkungsvolle Strategie  bevor du deine Präsentation, Meeting, Rede hälst. Denn nur wer gut vorbereitet ist, wird auch gut starten.

Starten mit Schweigen ist extrem wirkungsvoll

Eine beliebte Übung in Schauspielschulen ist es, wenn du vor anderen auf der Bühne stehst, kurz den Mund öffnest und dann einfach nichts sagst. Zähle in Gedanken einige Sekunden, das ist hilfreich. Mit etwas Übung kannst du sogar die Zeit stoppen, wie lange du durchhälst. Es ist eine Herausforderung und es erfordert Mut schweigend mit einer Rede zu starten, aber das Aha Erlebnis macht dich von Mal zu Mal stärker, präsenter, sicherer. Übung macht den Meister. Der Kaberettist Gerhard Polt hat es einmal geschafft, auf der Bühne sieben Minuten lang zu schweigen, bevor er begonnen hat. Meisterleistung! Sieben Minuten auf der Bühne schweigen fühlt sich wie eine Ewigkeit an, wie ein halbes Leben. Ich empfehle Dir am Anfang mit 10 Sekunden Schweigen zu starten. Du wirst merken, dass dies schon eine lange Zeit ist.

Darüber zu sprechen, dass du nicht darüber sprichst.

Eine weitere Übung um wirkungsvoll zu sein ist nicht darüber zu sprechen. Es ist unnötig über etwas zu sprechen, da schon alles gesagt ist denn das neue Produkt spricht quasi für sich selber. „Ich sage dazu jetzt nichts usw. Ein tolle Übung, die auch wieder Aufmerksamkeit erzeugt, und wie. Ich beginne wie oben erwähnt. „Ich sage dazu jetzt nichts. Ich sage Ihnen jetzt nicht, dass es in einer Kommunikation wichtig ist, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Sie erfahren von mir auch nicht, dass der erste Eindruck zählt. Nein darauf können Sie lange warten. Von mir erfahren Sie nichts. Auch nicht, dass weniger oft mehr ist. Keine Chance. Aus mir bekommen Sie nichts raus.

Merkst Du etwas?

Auch so bringst du deine Informationen an deine Zuhörer. Ein etwas ungewöhnlicher Anfang für deine Rede aber so wirst du alle Informationen los ohne wirklich darüber zu sprechen. Die angeblich wichtigen und die angeblich unwichtigen. Auch das ist wirkungsvoll.  Für solche Anfänge braucht es Mut, etwas Schauspielerei, viel Übung und vor allem Selbstvertrauen. Wenn du Schwierigkeiten hast, vor anderen zu sprechen, da bist du ja nicht alleine. Übe wirklich zu Hause und springe über deinen eigenen Schatten. Komm raus aus der Komfortzone. Es wird Dir Spaß machen wenn du das ein paar Mal gemacht hast. Du wirst dadurch selbstbewusster in der Kommunkation, im Vortrag, im Gespräch.

Und eines ist dir sicher – Aufmerksamkeit.

Mit solch einem Einstieg wird man sich an dich erinnern. Man erinnerst sich an deine Rede. Man spricht über dich. Und das ist ein Vorteil. Sei unbesorgt, es kann ja nichts passieren, sollte es nicht auf Anhieb klappen. Das versichere ich dir. Aber, obwohl ich in diesen Dingen schon viel Erfahrung mitbringe, ich bereite mich immer genauso auf solche Art der Einstiege vor.

P.S. Wenn dir mein Blog gefällt schreib gerne einen Kommentar oder komm zu einem meiner Seminare:

07. 11. Überzeugend präsentieren – Vöcklabruck

09. 11. Keine Angst vor Kaltakquise – Sbg

14. 11. Tagesworkshop für Frauen – Sbg

 

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*