Sprechen, Kommunkation, Überzeugen, Wirkung

Sprich, überzeuge und wirke wie ein Profi!

Stelle dir vor, du sollst eine Präsentation halten.

Meiner Erfahrung nach, ist das für viele nicht ganz einfach! Nur die wenigsten können mit Ihrer Präsentation die Zuhörer an den Stuhl fesseln. Aufmerksamkeit von Beginn an schaffen. Und das beginnt mit dem ersten Satz.

Dem Einstiegssatz. Wenn der knallt, dann hast du es geschafft. Du hast dir die 100 %ige Aufmerksamkeit geholt.

In dieser Folge habe ich einfache Tipps für dich, um dir deine Präsentationen zu erleichtern. Um Profi zu werden. Denn  Präsentieren soll kein Nervenspiel sein, es soll auch Spaß machen! Du schaffst das bestimmt. Mit meinen Präsentation Tipps.

Warum soll ich nach der Schrift sprechen?

Weil Satzzeichen haben mehr zu tun, als das Ende eines Satzes anzuzeigen! Unsere Schriftsprache gibt uns als Sprecher und Vortragende viele wertvolle Hinweise. Du musst sie nur erkennen. Mit einem Satzzeichen beispielsweise.

Diese dienen ja nicht nur dazu, dass ein Satz durch einen Punkt zu Ende ist, auch Komma, Doppelpunkt oder Rufzeichen zeigen uns, dass hier etwas Besonderes ausgesagt wird. Und das brauchen wir auch zum präsentieren!

 

Daher: Arbeite mit Punkt und Komma, Rufzeichen und Doppelpunkt.

 

Als Sprecher oder Vortragender sollst Du das erkennen!

Ich beobachte in Seminaren, Vorträgen oder bei Präsentationen immer wieder Menschen, die einfach drauf losplaudern. Sie sind schlecht oder überhaupt nicht vorbereitet.  Sie wissen einfach nicht, wie sie mit diesen Satzzeichen umgehen sollen oder wie sie eine Präsentation halten können, ohne dass die Zuhörer einschlafen. Und das passiert leider sehr oft. Weil sich viele Menschen einfach keine Gedanken um die Wirkung der Aufmerksamkeit, des Sprechens, des Ankommens machen!

Ohne diese wichtigen Punkte, geht das  Publikum auf Gedankenreise. Das muss nicht sein.

Leider höre ich das oft auch in den Medien, dass auf diese wertvollen Zeichen nicht geachtet wird. Radiosprecher kommen mir manchmal vor, als wären sie auf der Flucht. Weil sie sehr schnell sprechen und oftmals unpointiert sprechen. Ich kenne das aus meiner eignenen Radiozeit. Und ich meine jetzt auch wirklich die Zeit. Zeit ist im Radio wertvoll. Dennoch. Es gibt viele Moderatoren, die sind sich meiner Meinung nach nicht bewusst, was sie moderieren.

Manche haben einen derartigen Singsang im Lesen der Nachrichten, das ist für mich ein absoluter Umschaltfaktor. Höre dir doch einfach das Beispiel im File an. Kommt auch auf der Bühne, im Meeting oder bei Präsentationen nicht gut.

 

Daher habe ich für dich die wichtigsten Tipps für Präsentationen.

Das sind einfache Regeln.

Satzzeichen zeigen uns die mündliche Textgliederung. Und mit einfachen Regeln wird präsentieren für dich dadurch zum Kinderspiel.

Beispiele:

  • Punkt und Ausrufezeichen: Hier gehst Du mit Deiner Stimme vor dem Satzzeichen bzw. Satzende runter.
  • Bei Komma und Bindewörter wie und, oder, soviel: Hier gehst Du mit Deiner Stimme hoch.
  • Bei Gedankenstrich und Klammern: Die Stimme wird abgesenkt und nach dem Gedankenstrich wieder auf vorheriges Niveau angehoben.

Was tun bei Fragezeichen?

Hier geht die Stimme nach oben. Es verändert sich die Stimmfarbe oder auch die Dynamik.

 

Präsentationen halten ist wie Singen.

Jeder Text hat einen eigenen Fluss. Auch jedes Lied hat seinen eigenen Fluss. Ein Punkt erzwingt so einen Ganzton Pause, ein Komma einen Halbton. So kann man unter anderem leicht feststellen, ob ein Satzzeichen benötigt wird oder nicht, wenn man den Satz halblaut vor sich hin spricht.

 

Ein gesprochener Text ohne Pause, ist wie eine verlorene Information an das Gegenüber.

 

Die Sprechpause bildet den Rahmen für das Wort, für einen Gedanken, einen Sinn-Abschnitt oder eine Phrase. Es hebt die Aufmerksamkeit der Zuhörer bei Präsentationen. Dadurch wird die Information so an deinen Gesprächspartner oder Zuhörer transportiert, dass diese Information auch ankommt. Weil er dich versteht, weil er dir aufmerksam zuhört. Und genau um die Aufmerksamkeit geht es. Diese erreichen und halten.

 

Ein Beispiel wie man es nicht machen soll.

Ich war auf einer Veranstaltung mit vielen Speakern. Jeder hatte einen Zeitrahmen für den Vortrag von 50 Minuten. Manche waren richtig gut und rockten die Bühne, hatten die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer.

Einige hatten jedoch große Probleme, sich die Aufmerksamkeit zu holen.

Hier meine Geschichte. Ich sitze  in der 2. Reihe, im Saal rund 800 Personen. Der Speaker hat grandios begonnen. Wao habe ich mir gedacht. Echt cool. Er hat jedoch auch sehr stark nachgelassen. Nix mehr mit Coolness. Der der gute Mann hat 50 Minuten  ohne Punkt und Komma gesprochen.

 

Ohne Punkt und Komma.

 

Es war so anstrengend, so langweilig, so nervig und ermüdend, dass in der endlich und sehnsuchtsvoll herbeigesehnten Pause, im wahrsten Sinne des Wortes, dem Publikum die Köpfe rauchten.

 

800 Menschen hielten sich den Kopf.

 

Draußen im Foyer habe ich mit einigen Unterhalten und die meisten haben gesagt sie haben fast nichts mitbekommen von dem was erzählt wurde!

 

Der Vortragende hat seine ganze Information sinnlos und auch völlig unprofessionell verballert.

 

Daher:

Lasse dir Zeit, sei vorbereitet, arbeite mit Pausen und Satzzeichen.

 

Damit zur Zeichensetzung.

Damit dir nicht dasselbe wie dem Speaker passiert, habe ich wertvolle Tipps für dich!  Stelle dir einen Teller Spagetti vor.  Wie ißt du den? Genau. Portionsweise und nicht alle auf einmal.

 

Ebenso soll eine gute Rede, Ansprache, oder was auch immer du sagen möchtest, sein.

 

Habe Mut zur Pause und arbeite mit der Modulation und Tonalität. Daher ist diese Zeichensetzung auch so wichtig.

Nach einem Punkt kannst Du ruhig eine Pause. Dies hat 3 große Vorteile:

Zum einen gönnst du dem Publikum diese Pause, um deine Information zu verarbeiten, falls du den Faden verloren hast, kannst du dich in der Pause wieder sammeln. Zum anderen erhöht eine Pause die Aufmerksamkeit deiner ZuhörerInnen.

TIPP:

Nach jedem Zeichen und vor jedem Bindewort (und, oder, sowie) setze einfach eine kleine Pause. Nennen wir sie einmal Micro Pause.

Fühlt sich jetzt wahrscheinlich noch etwas eigenartig an, aber mit etwas Übung merkst Du. Hey das klappt ja!

Es entspannt Dich noch dazu beim Präsentieren. Wenn dann noch die richtige Betonung mit dabei ist, dann wird jeder Text, jede Rede mit der Zeit aussagekräftiger und wirkungsvoller.

So wirst du beim Reden auch gehört. Und genau darum geht es beim Präsentation halten.

 

Noch ein Tipp zur Vorbereitung.

 

  • Sprich Deinen Gedanken(teil) kräftig aus.
  • Löse die Sprechspannung in Deinem Kiefer und Unterbauch
  • Lasse den Atem ruhig einfließen
  • Bleib aufrecht, also achte auf eine aufrechte Haltung

 

Versuche Deine Texte nur noch mit dieser Micro Pause zu lesen und beobachte den Effekt. Viel Spass!

 

Und wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken
 
 
Hole dir jetzt dein Gratisgeschenk.

Merken

Merken

Meine persönliche Buchempfehlung:

XXX

 

Kontaktdaten des Interviewpartners: 

XXX

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*