Sprechen, kommunizieren, präsentieren, Podcast, Stimme

So kommt meine Botschaft auch an!

Wirken und kommunizieren

Sprechen, kommunizieren, präsentieren, Podcast, Coaching, Stimme

Endlich werde ich gehört!

Derzeit coache ich eine Dame, die beruflich Vorträge hält oder halten muss. Sie hat mich gebeten, sie zu unterstützen, um noch professioneller und sicherer zu werden. Denn sie möchte wie ein Profi wirken..

Eine tolle Aufgabe für mich, für meine Kundin viel zu tun. Üben ist angesagt.
Ich nehme unsere Training Session mit der Kamera auf. Dann hat sie den vorher- vachher Effekt. Und schon die ersten zwei Stunden waren eine Herausforderung. Denn es geht um Vorbereitung und den ersten Eindruck. Also haben wir einmal diese ersten zwei Stunden damit verbracht gut vorbereitet zu sein. D.h. sich genau zu überlegen, wo steht der Beamer, wo stehe ich, wie ist meine Blickrichtung und Körpersprache. Es waren sehr intensive 2 Stunden.

Du musst auch eine Präsentation halten? Einen Vortrag? Eine Rede?

Vor Menschen zu sprechen ist nicht immer einfach! Nur die wenigsten können mit Ihrer Präsentation die Zuhörer an den Stuhl fesseln. Ich habe einfache Tipps für Präsentationen vorbereitet. Denn präsentieren soll dir ja auch Spaß machen! Wenn du genau zuhörst und auch übst, dann klappt das bestimmt.

Außer einer guten Stimme und Rhetorik gehört noch etwas ganz Entscheidendes zum Präsentieren oder vortragen.
Unsere Schriftsprache.

Was hat Schriftsprache mit präsentieren zu tun?

Ziemlich viel! Satzzeichen haben mehr zu tun, als das Ende eines Satzes anzuzeigen!

Warum?

Unsere Schriftsprache gibt uns als Sprecher viele wertvolle Hinweise. Du musst sie nur erkennen. Zum Beispiel. Satzzeichen. Diese dienen ja nicht nur dazu, dass ein Satz durch einen Punkt zu Ende ist, auch Komma, Doppelpunkt oder Rufzeichen zeigen uns, dass hier etwas Besonderes ausgesagt wird. Und das gilt für die Präsentation!

Als Sprecher oder Vortragender sollst Du das Erkennen!

Ich erlebe es immer wieder in Seminaren Vorträgen oder bei Präsentationen, wie die Vortragenden einfach drauf losplaudern. Sie erkennen die Wichtigkeit der Satzzeichen nicht oder wissen nicht wie damit umgehen. Wie sie professionell sie eine Präsentation halten können, ohne dass die Zuschauer einschlafen. So auch meine eben erwähnte Kundin. Wir haben den Einstiegssatz geübt, geübt, geübt. Immer wieder.

Und als Tipp vom Profi sage ich dir.

Lerne diesen so wichtigen Satz auswendig. Sonst geht es dir wie meiner Kundin. Sie hat jedes Mal anders begonnen. Was passiert dann? Du verlierst dich. Du plauderst ohne Punkt und Komma. Du kommst nicht zum Punkt, weil du eben nicht mehr weißt wann Schluss ist. Und genau das ist oftmals das Problem. Der Vortragende beginnt und verliert sich im Satz, anstatt einfach einen Punkt zu machen und nichts mehr zu sagen.

Tipp.

Wenn du nicht mehr weiterweißt, in deiner Rede dann sei einfach still. Hör auf, mache einen Punkt und sage nichts mehr. Aus, Schluss. Sonst schlafen deine Zuhörer ein. Dann kommt noch die Sprechgeschwindigkeit, Tonalität, der Sprechrhytmus dazu.

Vielleicht hast du schon den einen oder anderen Nachrichtensprecher im Radio gehört, die nicht mehr sprechen, sondern eher singen. Also einen Singsang im Lesen der Nachrichten. Geht gar nicht. Das ist für mich ein Umschaltfaktor und hat nichts mit einer guten Präsentation zu tun.

Hier sind die wichtigsten Tipps für deine nächste Präsentation.

Satzzeichen zeigen uns die mündliche Textgliederung. Und mit einfachen Regeln wird präsentieren für Dich dadurch zum Kinderspiel.

Präsentation Tipps Beispiele:

Punkt, oder Semikolon also Strichpunkt und Ausrufezeichen:

  • Hier gehst Du mit Deiner Stimme vor dem Satzzeichen bzw. Satzende runter.
  • Bei Komma und Bindewörter wie und, oder, soviel: Hier gehst Du mit Deiner Stimme hoch.
  • Bei Gedankenstrich und Klammern: Die Stimme wird abgesenkt und nach dem Gedankenstrich wieder auf vorheriges Niveau angehoben.
  • Was tun bei Fragezeichen? Hier gibt es keine Regel, hier handelst du nach Gefühl.
  • Bein Anführungszeichen verändert sich die Stimmfarbe oder auch die Dynamik.

Eine Präsentation zu halten ist wie Singen.

Jeder Text hat einen eigenen Fluss, zu vergleichen mit Musik. Ein Punkt erzwingt so einen Ganzton Pause, ein Komma einen Halbton. So kann man unter anderem leicht feststellen, ob ein Satzzeichen benötigt wird oder nicht, wenn man den Satz halblaut vor sich hinspricht. Daher ganz wichtig. Nach einem Punkt, runter mit dem Ton.

 

Denn - ein gesprochener Text ohne Pause, ist wie eine verlorene Information an das Gegenüber.

 

So war es auch mit meiner Kundin. Sie hat mit ihrer Vorstellung begonnen, blablabla und ist dann zum Schluss mit der Stimme oben geblieben.

Was passiert dann?

Das Publikum, deine Zuhörer oder Mitarbeiter denken, es geht noch weiter. Du als Vortagender merkst das auch und plauderst weiter. Da sind wir wieder beim langweiligen. Denn anstatt zum Punkt zu kommen und den Satz abzuschließen, bleibt deine Stimme oben, du bist zwar mit deinem "Latein" also Satz am Ende, deine Stimme bleibt oben, daher spricht du munter weiter. Für deine Gegenüber wird es jetzt lang und langweilig.

Eine Sprechpause bildet den Rahmen für das Wort, also für einen Gedanken, einen Sinn-Abschnitt oder eine Phrase. Außerdem hebt es die Aufmerksamkeit der Zuhörer bei Präsentationen. Dadurch wird die Information so an Deinen Gesprächspartner oder Zuhörer transportiert, dass diese Information auch ankommt.

 

Daher sei dir auch der Wichtigkeit der Pausen bewusst und präsentiere mit Punkt und Komma!

 

An einen Vortrag erinnere ich mich noch, als ob es gestern gewesen wäre. Ich war vor 2 Jahren in Rosenheim auf einer Convention mit vielen Speakern. Jeder hatte 50 Minuten Zeit sich zu präsentieren. Manche rockten die Bühne, da vergingen die 50 Minuten wie im Fluge, andere wiederum verschossen ihr ganzes Pulver.

Ein neuer Speaker wurde sehr spannend angekündigt. 15-mal hat er bereits am America´s Cup teilgenommen. Das ist die bekannteste und älteste noch heute ausgetragene Segelregatta. Was für eine Erfahrung. Da schlug mein Seglerherz höher.

Wie gings weiter?

Er hat ganz toll begonnen. Auf Schwyzerdütsch. Hat dann ins Hochdeutsch gewechselt und danach wurde es so richtig hart. Für alle 800 Personen im Saal. 50 min ohne Punkt und Komma hat dieser Mann den Saal gelangweilt. Das war Hardcore. Uns rauchten die Köpfe. Danach gings in die wohlverdiente Pause und wir haben uns gedacht. Was war das denn? Davon wurde man nicht nur müde, sondern wir bekamen durch diese Überflutung an Informationen regelrechte Kopfschmerzen. Einfach grauenvoll.

Die meisten Zuhörer meinten, sie hätten nichts mitbekommen was der Speaker von sich gegeben hat. Der gute Mann hat seine ganze Information sinnlos und auch völlig unprofessionell verballert. Schade, denn unter den 800 Zuhörern waren einginge eventuelle Kunden für ihn dabei, wie ich später gehört habe. Satz mit X. War wohl nix.

Damit dir nicht dasselbe wie dem Segler passiert, gebe ich dir wertvolle Tipps für Präsentationen mit. Stelle dir vor, du Du isst Spagetti.

Wie machst du das?

Genau portionsweise und nicht alle auf einmal. Und so soll auch ein Vortrag, eine Rede oder Präsentation sein. Stück für Stück serviert und nicht alles auf einmal.

Daher: Habe Mut zur Pause und arbeite mit der Modulation und Tonalität. Daher ist diese Zeichensetzung auch so wichtig.

Denn nach einem Punkt kannst Du ruhig eine Pause machen. Du bist ja nicht auf der Flucht. Have Time :).

Nach jedem Zeichen und vor jedem Bindewort (und, oder, sowie) setze einfach eine kleine Pause. Nennen wir sie einmal Micro Pause. Ist jetzt wahrscheinlich etwas komisch und fühlt sich eigenartig an, aber mit etwas Übung merkst Du, hey das klappt ja! Und es entspannt Dich noch dazu beim Präsentieren. Wenn dann noch die richtige Betonung mit dabei ist, dann wird jeder Text, jede Rede mit der Zeit aussagekräftiger und wirkungsvoller.

 

Du wirst dann beim Reden auch gehört.

 

Und genau darum geht es, wenn du etwas zu sagen hast. Die Information soll beim Gegenüber auch ankommen!

Versuche Deine Texte nur noch mit dieser Micro Pause zu lesen und beobachte den Effekt.

Noch ein Tipp.

Laut lesen üben hilft.

Viel Spaß dabei!

 

…und wenn du noch nicht genug hast, dann schau doch auf unserem Blog vorbei oder gönn dir einen Podcast 😉

Es gibt in Facebook meine neue Gruppe. Präsentieren und kommunizieren leicht gemacht. Sei dabei. Hier erfährst du Tipps, kannst mit anderen Gruppenmitgliedern chatten, deine Erfahrungen mitteilen, Fragen stellen und vieles mehr. Ich freu mich auf dich.

Und viele wertvolle Tipps und Tricks hörst du auf meinem Hörbuch "Entspannter sprechen als Obama." Kannst du beim mit per Email bestellen. info@stimmpuls.com oder info@gary-stuetz.com

 

 

Und wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken
 
 
Hole dir jetzt dein Gratisgeschenk.

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*