Stimme, Rhetorik, Kommunikation, Sprache, Ausdruck, Podcast

Lasse dich nicht manipulieren!

Stimme, Rhetorik, Kommunikation, Sprache, Ausdruck, Podcast

Heute verrate ich Dir Techniken, mit denen Du Dich gegen verbale Angriffe erfolgreich wehrst oder besser gesagt wie Du unfaire Rhetorik im Gespräch erkennst und ihr ganz einfach den Wind aus den Segeln nimmst. Ich spreche von der Kampfrhetorik.

 

Vorne weg.

Es ist ganz wichtig, das Sender- und Empfängerprinzip zu kennen und zu verstehen. Ich habe es schon öfter erwähnt, mache es immer wieder, weil es eine der Grundlagen in der Kommunikation ist. Ich sage nur Eisberg Modell oder Friedemann Schulz von Thun. Wir vergessen in der Kommunikation öfter, auch einmal unter die Oberfläche zu blicken. Auch auf die Gefühlsebenen, die sich zu 80 % unter der Oberfläche befinden, kommt es an.

 

Wirkung und Kommunikation

Genau da liegt oftmals das Problem.

Deshalb spielt uns unser Ego oftmals einen Streich und verleitet uns in ein Gespräch einzusteigen und Emotionen nicht mehr im Griff zu haben. Wir werden mit verbalen Angriffen konfrontiert und wissen nicht wie wir da am besten wieder herauskommt, ohne sein Gesicht zu verlieren. Es kommt zum Streit! Muss aber nicht sein.

 

Was steckt dahinter?

Wenn jemand so ein richtiger Streithahn ist, also ein Gesprächspartner der kampfrhetorisch auftritt, dann handelt es sich sehr oft um eine Person, die sich mittels Schwächung des Gegenübers durchsetzen und das Alpha Tier sein möchte, es auf normalem Weg jedoch nicht schafft. Also möchte dir dein Gegenüber zeigen oder sagen, wo denn der Hammer hängt. Mittels Worte. Häufig wird auch die Wahrheit im eigenen Sinn verdreht. Er manipuliert.

 

Übrigens: Das Gegenteil der Kampfrhetorik ist die Friedensrhetorik.

Hierbei wendet sich der Redner/in dem Gegenüber einfühlsam zu und überzeugt dadurch, dass er oder sie glaubhaft argumentiert. Er bzw. sie überzeugt wirklich mit Argumenten, die der Wahrheit entsprechen. Das nenne ich Kommunizieren auf hohem Niveau. Und es macht Spaß.

 

Es gibt verschiedene Arten von Kommunikation.

Wir Menschen kommunizieren mittels unserer Sprache, abgesehen von der Körpersprache natürlich. Eh klar. Wir tauschen Informationen aus, verhandeln, schließen Geschäfte ab und verkaufen. Aber wir streiten auch. Leider nicht in friedvoller Art und Weise, wo es um Qualität und Inhalte geht, sondern das Gegenteil ist oftmals der Fall und derjenige, der die bessere Gesprächstaktik einsetzt gewinnt die Kommunikation. Du wirst schon wieder manipuliert.

 

Wenn du ein sehr selbstbewusster Mensch bist, ein selbstsicheres Auftreten hast dann wirst du dich und deine Meinung wahrscheinlich auch in einem Gespräch durchsetzen. Bleibe jedoch sachlich und professionell. Denn der Klügere gibt bekanntlich nach. Manchmal kann jedoch auch das Gegenteil eintreten, indem der Klügere, so wie in diesem Fall angreift.

 

Wer fragt, der führt.

 

Wer angreift bestimmt die Themen und den Gesprächsverlauf und auch das Tempo.

Wer in solch einer Situation nur zu reagiert, anstatt das Gespräch aktiv zu steuern, der darf sich nicht wundern, wenn er unterlegen ist. Kommunikation ist auch "Macht" Ob es noch Spaß macht auf so einem Niveau zu kommunizieren, stelle ich hier in Frage.

 

Da kann mein Gegenüber gerne der Klügere sein und ich spare mir die Kraft, Energie und Nerven, die mich so ein Gespräch kostet. In so einem Fall bin ich definitiv der Meinung, „der Klügere gibt nach.“ Lasse mein Gegenüber gerne das Alpha Tier sein, wenn er meint, dass er das für seine Persönlichkeit braucht. Für mich ist so jemand ein armer Wurm. Da fehlt es an Persönlichkeit und Selbstbewusstsein.

 

Auch Schmeicheleien sind in der Kommunikation Manipulation. Warum?

Der Gesprächspartner lobt uns für unsere Leistungen, Erfahrungen und bewundert uns. Das kann im privaten oder beruflichen Umfeld stattfinden.  Wir fühlen uns geschmeichelt und sind nehmen die Komplimente gerne an. Diese Art des Charmes, der uns hier entgegenkommt, tut uns gut. Vorsicht: Dahinter steht die Absicht, dass wir einem Menschen, der uns wertschätzt, toleranter und offener gegenüberstehen. Mein Kommunikationspartner hat es im Gespräch mit Schmeicheleien also leichter, sein Zeil zu erreichen. Denn, wir neigen dazu, dass wir einem höflichen Menschen nur schwer eine Bitte abschlagen können. Wieder hat der Andere gewonnen.

 

Ziemlich fies sind persönliche Vorwürfe.

Es ist äußerst unfair, wenn mein Gesprächspartner auf diese Art und Weise mit mir kommuniziert. Mein Tipp für dich. Bleibe betont höflich und reagiere sachlich. Bleibe professionell. Sage deinem Gesprächspartner In auf höfliche Art und Weise, dass dies nicht Thema des Gespräches oder der Besprechung ist und bitte ihn oder sie darum, beim Kernthema bzw. beim Inhalt des Gesprächs zu bleiben. Sollte das alles nichts nützen, beende das Gespräch oder vertage es auf einen späteren Zeitpunkt. Denn es sind deine Nerven, deine Energie und Kraft die darunter leiden und dich letztendlich hinunterziehen.

 

Gefühlvolle Kommunikation

Das Spiel mit den Gefühlen.

Noch ein ganz wichtiges Kommunikationsthema ist der Appell an die Gefühle. Wird besonders gern bei Trennungen angewendet. Hat auch eine ganz große Kraft und Wirkung. Und ist pure Machtausübung und Manipulation. Gemeinsame Erinnerungen und Erfolge werden angesprochen oder die Ehre und Loyalität. Hat bei mir früher mal geklappt, jetzt reagiere ich nicht mehr darauf, weil ich das Spiel kenne. Auf solche Spielereien lasse ich mich nicht mehr ein. Gerne wird auch der Satz: „weißt du noch, was wir alles gemeinsam erlebt haben. Das war so schön.“  Use. Auch hier wird die Sachebene umnebelt. Es gibt wahre Meister, die einen in diese Richtung verführen. Energievampire nenne ich die und auf die kann ich sehr gut verzichten.

 

Think positiv!

Wir denken meist nicht mehr nach, wie wir sprechen oder kommunizieren. Es ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Dennoch finde ich es in der heutigen Zeit immer wichtiger auf Qualität und Niveau zu legen. Durch die Social-Media-Kanäle vergessen wir auf unsere so schöne Sprache und auch qualitative Kommunikation. Es hebt dein Selbstbewusstsein, deine Persönlichkeit und du wirst von Anderen anders wahrgenommen.

 

Aber als Experte der Wirkung gehört dies ja alles zu meinem beruflichen Umfeld. Jeder solls so machen wie er möchte und wenn du dich verbessern möchtest, dafür gibt es ja mich.

 

Daher noch einmal mein Tipp, den ich auch anwende.

Lasse den anderen einfach sprechen, wenn er meint, er oder sie braucht das fürs Ego. Sei klüger, lächle und gehe. Oder du sagst einfach. "So und jetzt lassen wir einmal das Ego beiseite und plaudern professionell. Ohne Emotionen, ohne Streit. Geht das?"

 

Die Rückfrage Technik ist ein sehr effektives Instrument. Nutze diese Methode als Reaktion auf Fragen und auch um Vorwürfen Paroli zu bieten.

 

Etwa so:

  • „Das müssen Sie aber besser im Griff haben.“ – „Was meinen Sie genau mit im Griff haben?“
  • „Wie haben Sie sich denn das vorgestellt?“ – „Was genau wollen Sie denn wissen?“
  • „Warum haben Sie sich nicht ausreichend um das Projekt gekümmert?“ – „Woran mangelt es denn Ihrer Meinung nach?“

 

Mit den "W" fragen spielst du den Ball deinem Gegenüber zu und jetzt muss er bzw. sie darauf antworten.

Spiele dich einfach einmal bei deinem nächsten Kampfgespräch mit verschiedenen Dingen. Kommunikation soll Spaß machen, nicht verärgern.

Viele weitere Tipps und Tricks kannst du auch auf meinem Blog erfahren und es gibt in Facebook meine neue Gruppe. Präsentieren und kommunizieren leicht gemacht. Auch hier erfährst du Tipps, jedoch live.

 

Jeden Montag um 10 Uhr.

 

Du kannst mit anderen Gruppenmitgliedern chatten, deine Erfahrungen mitteilen, Fragen stellen und vieles mehr. Ich freu mich auf dich.

 

Ps.: Schon gewusst? Du kannst meinen Podcast auch als Blog lesen.

 

Und wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken
 
 
Hole dir jetzt dein Gratisgeschenk.

Merken

Merken

Written by garystuetz

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*