Podcast, Wirkung, Präsenz, Stimme, Urlaub

Der Campingexperte im Interview: Dominic Bagatzky

Podcast und Urlaub

Vita:

Dominic bezeichnet sich selbst als „analytischer Tach-Nerd Scanner“. Was auch vollends auf Ihn zu trifft. Zu dieser Erkenntnis kam er jedoch erst sehr spät und macht es sich seitdem zu nutzen. Dominic hatte nach der Schule ganz klassisch eine Ausbildung als Chemikant und später die Fortbildung zum Industriemeister Chemie gemacht. 2010 kam es zum ersten großen Umbruch da seine damalige Firma, in der er angestellt war, aufgekauft wurde und es somit Zeit wurde sich anderweitig, um zu sehen.

Dominic wechselte in die Pharmabranche und führte dort Teams bis hin zu einer kompletten Abteilung unter anderem in der Herstellung, Abfüllung und Verpackung sowie in der Skale-Up Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen. Durch die engen Regularien, bedingt durch cGMP, kam ihm hier natürlich seine analytische Ader stehts zu gute. Bei Problemen hieß es nämlich genau das: Den Dingen bis auf den Grund und in allen Variationen auf den Grund gehen. Etwaige Möglichkeiten eruieren und abschätzen.

Campiing Podcast

Dominic Bagatzky

2016 erkannte Dominic jedoch das die klassische Karriere nicht alles ist, im Gegenteil. Es bedeutet immer mehr Verantwortung, mehr Verpflichtungen, mehr Stress und mehr Arbeit. Hinzu kamen Interfamiläre Probleme wo Dominic spürte das er wesentlich mehr Zeit für seine Familie da sein sollte und auch möchte. Somit kam es, dass er auf Ende 2016 seinen „Job“ kündigte und sich zunächst eine Auszeit nahm. Aber es war bereits klar, dass es auch in Zukunft kein 9 to 5 Job mehr sein sollte. Kein Angestelltenverhältnis, keine „Nummer x“ mehr zu sein. Somit war der Grundstein für die Selbstständigkeit gelegt.

Zunächst hatte Dominic die Idee als Fototrainer zu starten, was mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Fotografie kein Problem wäre, aber aufgrund des grundlegenden Verhaltens und der Missgunst in der Fotoszene dann doch nicht als sein Business sah. Eher per Zufall kam er zum Podcast und hat bereits nach kurzer Zeit daraus sein Business entwickelt. Seit nun knapp 2 Jahren unterstützt Dominic Unternehmer und Unternehmen dabei Ihren eigenen Podcast zu starten und bietet neben dem Consulting auch die Übernahme der Betreuung und technischen Supports eines Podcast an.

 

Warst du schon immer ein Camping Fan?

Ich selbst war als Kind schon campen. Meine Tante hatte einen Wohnwagen am Kirnbergsee, einem kleinen Stausee im Schwarzwald. Dort waren wir dann als Kinder recht oft.

Wir als Familie sind eher spät zum campen gekommen. Wir waren bis 2015 immer in Ferienhäusern. Das wurde uns dann mit zwei Kindern zu stressig, da wir nicht die Typen sind die 3 Wochen an ein und demselben Fleck bleiben wollen. Und mit einem vollgepackten Auto wöchentlich einpacken, zum nächsten ziel fahren, um dort dann wieder alles aus zu packen, war dann eher nervig als entspannend. So kam es das wir uns dazu entschieden uns einen Wohnwagen zu legen

 

Was hat dich dazu bewegt das zu tun, was du heute machst?

Schwierig zu sagen. Da spielen viele Faktoren mit rein. Zum einen habe ich durch meinen damaligen langen Arbeitsweg viel Podcast hören können. Das waren dann vornehmlich Podcast aus dem Bereich Mindest und digitale Nomaden und Unternehmertum. Wenn man je Fahrtweg und jeden Tag 45 Minuten lang sowas auf die Ohren bekommt, dann verschiebt sich das altbekannte Karrieredenken gewaltig und man hinterfragt so einiges.

Hinzu kamen dann 2016 private Umstände wo ich mehr für meine Familie „da“ sein wollte. Eine Reduktion der Arbeitszeit war nicht möglich und somit bliebt nur noch der Weg der Kündigung. Da letztlich aber trotzdem irgendwie alles Rechnungen beglichen werden wollen muss man sich natürlich überlegen wie man von nun an zu seinem Geld kommt, wenn es nicht der „9 to 5“ Job in einer Firma ist.

 

Ihr seid eine große Familie. Wie bringt ihr das Campingleben unter einen Hut?

Campen ist letztlich immer ein großer Kompromiss und man muss sich öffnen toleranter zu sein. Denn auf einem so kleinen Raum gibt es nun mal wenig Ausweichmöglichkeiten. Erstaunlicherweise klappt das recht gut.

 

Vielleicht liegt es aber auch an der Freiheit, die man dadurch gewinnt. Es ist aber auch eine große Portion Organisation mit dabei. Und Kommunikation. Wenn ich weiß ich muss dies und jenes erledigt haben, dann besprechen wir das und teilen Zeitslots entsprechend ein

 

Du betreibst auch einen eigenen Podcast. Um was genau geht’s darin und wie kam es dazu?

Ich betreibe seit nun knapp 2 Jahren den „Camper on Tour Podcast“. In diesem spreche über alle Themen, die es so rund ums campen gibt. Das kann mal eine Reparatur sein, welche Kleber man am besten verwendet oder abdichtet. Es kann auch der Einbau eines Akkus oder sonstigem Zubehör sein. Ebenfalls was man alles machen muss, um einen Wohnwagen das Wohnmobil winterfest zu machen. Ab und zu gut es auch ein Interview mit anderen Campern oder Unternehmen aus der Campingbranche. Persönliche Erfahrungsberichte sind auch Teil des Podcasts.

Zu dem Podcast bin ich eher zufällig gekommen. Es war absolut nicht geplant. Es war die Podcast Meisterschule von Tom Kaules. Ich hatte mir das Webinar dazu angeschaut und wusste sofort „Dominic, Du muss einen Camping Podcast“ machen. Kurz in iTunes nachgeschaut und festgestellt das es schon den ein oder anderen Camper Podcast gab, aber keinen in der Tiefe wie ich mir das vorstellte. und da unser Blog „Camperontour.net“ sowieso schon bestand und wir aus diesem mehr machen wollten, war klar. Thats it!

Im April startet mein zweiter eigener Podcast zu meinem Business als Podcast Consultant. Hier geht es genau um das Thema „einen Podcast machen“. Die Idee dazu ist bereits über ein Jahr alt, jedoch ist erst jetzt die Zeit reif dafür. Ich möchte mit diesem Podcast zeigen, dass es für jedermann einfach ist einen Podcast zu starten, ich gehe auf alle Themen, von der Pike an, ein damit es für jeden möglich ist den eigenen podcast zu starten. Natürlich aber auch um meine eigene Reichweite als Podcast-Consultant zu erhöhen. Ganz klar.

 

Was ist dein Lieblingsreise- Land?

Bis jetzt ganz klar Frankreich. zugegebener maßen haben wir es bisher aber auch nicht weiter in den Süden geschafft. Wir lieben die Atlantikküste und insbesondere die Bretagne bietet nach jedem Felsen ein neues Highlight. Für 2019 haben wir uns jetzt aber Spanien und Portugal vorgenommen.  

 

Welche neuen Projekte sind geplant?

Ein großes Projekt ist natürlich weiterhin unser Camper on Tour Portal, welches wir immer weiter ausbauen. Neben dem Podcast sind wir gerade dabei 2 Kochbücher zu erstellen, einen kleinen Online Shop mit Artikeln haben wir auch seit ein paar Monaten.  Dann wird die Fotografie Einzug erhalten. Ich erstelle aber auch 360° Panoramen, ähnlich Google Streetview - nur besser. Denn viele Campingplätze haben leider grausige Fotos von sich auf der Website. Da ist viel Potenzial. Hier ist mein Ziel, das sich zum Beispiel Campingplätze über den Podcast vorstellen können und / oder gleichzeitig entsprechende 360° Panoramen angefertigt werden können. Um es runter zu brechen.

Dann bin ich natürlich als Podcast Consulting tätig und das wird weiter ausgebaut. Natürlich den zugehörigen Podcast weiter vorantreiben und Podcasting in Unternehmen zu bringen. Denn gerade Unternehmen unterschätzen das Potenzial eines Podcasts absolut. Man kann einen Podcast ja nicht nur als Kanal nach außen nutzen- was ohne Frage sowieso sinnvoll ist. Man kann einen Podcast ebenfalls als Unternehmensinternes Medium nutzen. Wie viele firmeninterne Newsletter werden verschickt und keiner liest sie? Nur um einmal ein Beispiel zu nennen. Oder die Vorstellung das Mitarbeiter den Newsletter bereits auf dem Weg zur Arbeit anhören? Da sollte man drüber nachdenken. Das der Podcast als Kanal Potenzial hat, zeigt sich auch durch den erst kürzlichen Aufkauf von Anchor und Gillet durch Spotify. Hier werden Millionen und Milliarden in dieses Medium investiert.

Dann gibt es noch das große Gemeinschaftsprojekt „Camper Nomads - Business on wheels“. Hier haben wir zu vier 2018 den ersten Online Kongress zu diesem Thema gehalten. Dieses Jahr findet der zweite „Camper Nomads Congress“ statt. Dazu sind wir Ende letztes jähr mit Online Masterminds gestartet wo wir andere unterstützen Ihr eigenes Business zu starten, zu fokussieren, ihr Thema zu finden, oder auch weiter aus zu bauen. Aktuell im März 2019 läuft die erste „Camper Nomads Workation“. Hier treffen sich Unternehmer, die ihr Business in den Camper verlegt haben und Menschen, die dieses Vorhaben, um sich gegenseitig zu unterstützen, gemeinsames arbeiten und beisammen sein.

 

Welcher Mensch kommt dir in den Sinn, wenn du das Wort „erfolgreich“ hörst?

Arnold Schwarzenegger

 

Was würdest du heute deinem Jüngeren Selbst empfehlen?

Beschäftige dich früher mit Unternehmertum und finanzieller Freiheit. und mach so früh wie möglich dein eigenes Ding.

 

Vielen herzlichen Dank für deine Zeit.

Meine persönliche Buchempfehlung:

„Alexander Hartmann - Mit dem Elefanten durch die Wand“

 

Kontaktdaten des Interviewpartners: 

Meine persönliche Buchempfehlung: (kann auch das eigene Buch sein)

Ich lese schon lange nicht mehr. Lesen ist einfach nicht mein Ding. Aber wenn dann „Alexander Hartmann - Mit dem Elefanten durch die Wand“

Camper on Tour

Website: www.camperontour.net

Email: dominic@camperontour.net

 

Podcast-Consulting

Website: www.podcast-business.com

Email: dominic@podcast-business.com

Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/groups/PodcastAnfaenger/

 

Camper Nomads - Business soon wheels

Website: www.campernomads.net

Ps.: Schon gewusst? Du kannst meinen Podcast auch als Blog lesen.

 

Wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

Dein

Präsentieren sicher sprechen besser wirken
Hole dir jetzt dein Gratisgeschenk.

Merken

Merken

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*