Wenn Du Deine Stimme verändern möchtest

musst zu zuerst die Faktoren kennen, die unsere Stimme verändern bzw. beeinflussen. Stress beispielsweise wirkt sich unmittelbar auf unsere Atmung und Stimmmuskulatur aus und verändert die Stimme. Innere Spannungen lassen die Stimme hochschnellen, sie haben Einfluss auf die Sprechstimmlage. Viele Menschen wünschen sich eine tiefere Stimme oder möchten einfach ihre Stimme verändern. Aber wodurch klingt eine Stimme voll und angenehm? In dieser Folge gebe ich Dir Tipps, wie du es mit einfachen Übungen schaffen kannst eine angenehme und warme Stimme zu bekommen. Mit meinem Stimmtraining und Sprechtraining sprichst du klarer, deutlicher und wirst gehört. Und es verändert die Stimme. Sicher ist es für Dich anfangs ungewohnt aber peinlich sollte es dir auf gar keinen Fall sein.

Laut Singen

Zum Training gehört es die Stimme zu verstellen, lauter und voller zu sprechen oder auch zu singen. Also, habe keine Hemmungen lautstark zu singen oder zu sprechen während du deine Übungen machst. Nach kurzer Zeit werden deine Freunde oder Kollegen merken, dass du klarer, voluminöser und kräftiger sprichst. Sie nehmen wahr, dass sich deine Stimme verändert hat.  Ein guter Übungsort ist z.B. das Auto. Da kannst du laut und mit Begeisterung singen. Hin und wieder erntest du vielleicht komische Blicke aus einem anderen Fahrzeug aber was soll`s. Lautes singen ist eine super tolle Übung zur Kräftigung deiner Stimme! Und je öfter Du singst desto besser denn regelmäßiges singen verändert die Stimme. Der große Vorteil des Stimmtrainings ist, dass Du üben kannst wann und wo Du willst. Du musst dafür nicht irgendeinen Verein aufsuchen, Du benötigst kein Gerät dafür und du kannst es jeden Tag tun. Es ist ähnlich wie eine Sprache zu lernen, ohne Üben kein Erfolg! Also, übe so oft wie möglich wenn du deine Stimme verändern möchtest.

Die eigene Stimme verändern durch senken der Sprechstimmlage

Diese Übung hilft dir deinen Stimmklang dauerhaft zu vertiefen bzw. die Sprechstimmlage zu senken. Je öfter du diese Übung machst desto eher wird sich deine Stimme verändern. Mit einer wohlklingenden, voluminösen Stimme wirkst du auf dein Umfeld selbstbewusster, kompetenter und vertrauenswürdiger. Stell dich also aufrecht und achte darauf, dass deine Beine hüftbreit und parallel zueinanderstehen. Deine Knie sind leicht gelöst. Nimm den Kontakt zum Boden wahr und spüre den festen Untergrund unter deinen Füßen. Richte deinen Kopf auf aber achte unbedingt darauf, dass du den Kopf nicht zu überstreckst. Nun ziehst du dreimal hintereinander die Schultern soweit es dir möglich ist nach oben und lässt sie mit einem kräftigen Seufzer auf „haa“ oder „hoo“ wieder fallen. Jetzt spürst du eine angenehme Entspannung, die sich in deinem Körper ausbreitet. Wenn nicht, dann wiederhole diese Übung bis sich die Entspannung einstellt. Durch die Entspannung verändert sich deine Sprechstimmlage ganz von selbst.

Nimm dir einen Augenblick Zeit um deine Atmung ganz bewusst wahrzunehmen. Deine Atemluft  strömt gleichmäßig und ganz von selbst in dich ein- und wieder hinaus. Nach dem nächsten Atemzug bildest du mit dem Ausatmen ganz entspannt und ohne Druck ein „aaaaa“. Nimm nun dabei gleichzeitig deine Hände zu Hilfe und klopfe damit , während du diesen Ton bildest, deinen Brustkorb sanft ab. Der Ton sollte durch das leichte Klopfen nun etwas abgehackt (staccatoartig) klingen. Verändere dabei auch mal deine Kieferöffnungsweite und beobachte, wie sich der Ton verändert. Dann  wiederholst du diese Übung mit den Vokalen “e“, “i“, “o“ und “u“. Du wirst merken, dass sich durch regelmäßige Atemübungen deine Stimme verändert oder besser gesagt deine Sprechstimmlage.

 wie Atem, Körperhaltung und Singen die Stimme beeinflussenEntspannung

Kann man durch Entspannung die eigene Stimme verändern? Ja, man kann! Suche dir einen Platz oder Raum, wo du ungestört bist und setzt sich bequem hin. Genieße die Ruhe. Falls du in der Natur bist, dann höre einmal genau hin, was du alles hörst. Welche Geräusche nimmst du wahr?  Höre und fühle ganz bewusst hin und sensibilisiere all deine Sinne. Wenn Du magst, kannst du auch gerne meditieren. Meditation, das bedeutet, einfach da sein, einfach gar nichts zu tun — die Gedanken kommen und gehen zu lassen. Das entspannt. Daraus schöpfen wir Energie und Kraft und stabilisieren unseren Körper. Unser Atem ist unser Energieträger und beeinflusst unsere Sprechstimmlage wesentlich. Herzhaftes seufzen entspannt ebenso. Seufze also so oft wie möglich.

Neulich erzählte mir eine Seminarteilnehmerein, dass sie zu einer Logopädin geht weil sie so leise spricht. Ich sagte ihr,  du bist sicherlich verspannt und nervös. Genau das hat die Logopädin auch gesagt. Durch Verspannungen sprechen wir zu hoch, zu leise und werden somit auch nicht wirklich gehört. Die Logopädin hat ihr gesamt, dass da meist schon eine Veränderung der Körperhaltung hilft. Klingt fürs erste seltsam aber du auf dem Stuhl lümmelst, klingt deine Stimme anders, als wenn du aufrecht sitzt. Besonders für Telefonisten ein heißer Tipp.

Richtige Bauch- und Brustatmung verändert die Stimme

Eine weitere Möglichkeit, die eigene Stimme zu verändern geht über die Atmung. Versuche einmal ganz bewusst zwischen den beiden Arten unserer Atmung zu wechseln. Dafür setzt du dich am besten auf die Vorderkannte eines Stuhls. Lege nun Deine Hand auf den Bauch und atmet bewusst dahinein. Dann gibst Du Deine Hand auf die Brust und atmest dorthin. Merkst Du den Unterschied? Am besten ist es abwechselnd zu atmen denn wenn wir nur in der Brust atmen sprechen wir mit nur mit dem Hals und in Folge bekommen wir schnell Stimmprobleme. Wir sprechen und atmen dann nur einseitig. Um aber Lunge und Zwerchfell zu aktivieren solltest du im Wechsel atmen. Einmal in den Bauch atmen, dann wenn Du daran denkst, wieder einmal Brustatmen. Mit der richtigen Atmung kannst Du deine eigene Stimme verändern und kräftigen.

Häufig werde ich gefragt: Wie werde ich gehört, ich bin eher ein ruhiger Typ. Nun, das hängt in erster Linie davon ab, ob du auch gehört werden willst! Je größer dieser Wunsch ist, desto mehr gewinnt die Stimme an Volumen und Kraft. Aber wie verschaffe ich mir Gehör? Es braucht einen speziellen Stimmklang mit den sogenannten Sprecherformanten, das sind 2.000 bis 4.000 Hertz. Diese Specherfromanten lassen unser Gehör ganz besonders aufhorchen. Auch die Andeutung einer Bewegung kann ein Führungssignal darstellen . All dieses kannst du trainieren, du musst es nur TUN. In meiner neuen Gruppe zeige ich dir gerne wie es geht. „Präsentieren und trainieren leicht gemacht“.  Hier gibt es Live Videos und du bist unter Gleichgesinnten. Einfach auf Facebook anmelden und in die Gruppe eintreten. Du bist herzlich willkommen.

Viel Spaß mit deinen Übungen.

 

 

Ps.: Schon gewusst? Du kannst meinen Podcast auch als Blog lesen.

 

Und wenn dir mein Podcast gefällt, bitte ich dich um eine positive Rezession auf iTunes. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Noch eine schöne Zeit.

 

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*