Die größen Ängste der Menschheit

 

 

So bekommst du sie in den Griff!

Lt. Umfragen sind das die 10 größten Ängste der Menschen in der Kommunikation:

Ängste und Probleme vor Menschen zu sprechen:

  • ist für dich einen Vortrag, Präsentation, ein Meeting, oder Seminar zu halten die reinste Hölle?
  • du kommst ins Stottern, weil du während deiner Präsentation nicht mehr weiterweißt und das wars dann?
  • du hast panische Angst und ein riesiges Problem vor vielen Menschen zu sprechen?
  • Referate, Vorträge, Reden, Präsentationen sind ein Albtraum für dich?
  • beginnst im Laufe des Vortrags an immer schneller zu sprechen, wirst nervös, unsicher und verhaspelst dich?
  • du hast Angst, dass man dich als Versager ansieht?
  • bist blockiert und du kannst dich nicht mehr richtig konzentrieren, weil dir der Gedanke an die Präsentation viel Angst und Sorgen bereitet?
  • dein Herz läuft auf 300 km/h, wenn du einen Vortrag, Meeting oder eine Präsentation halten musst?
  • wenn du vor Menschen sprichst hast du das Problem dass du deinWissen nicht abrufen kannst und ein langen Black-Out hast?
  • du verlierst den Faden in deiner Präsentationen, bei Vorträgen oder Meetings und kommst nicht auf den Punkt?

 

Die häufigsten Fehler beim Präsentieren Der Schlüssel zu einer guten Rede lautet:

 

Du brauchst einen genialen Anfang, einen genialen Schluss und möglichst wenig dazwischen. Mark Twain, Peter Ustinov

 

  • Der Vortragende legt sofort mit dem Thema los. Er stellt keinen sachlichen und persönlichen Bezug zum Thema her.
  • Der Vortragende bedient sich einer komplizierten Sprache mit vielen Fach- und Fremdwörtern, Abkürzungen und Schachtelsätzen.
  • Er redet zu schnell oder zu langsam. Er redet ohne Sprechpause und ohne Betonung.
  • Ein bildlicher Anregungsgehalt durch konkrete Beispiele und Vergleiche fehlt.
  • Eine inhaltliche und zeitliche Gliederung der Präsentation ist entweder nicht vorhanden oder nicht erkennbar.
  • Der Inhalt wird nicht visualisiert, sondern nur verbal vorgetragen.
  • Der Vortrag wird komplett abgelesen!
  • Vorhandene Visualisierungen (Folien) sind so klein beschrieben, daß sie nur aus 5m Entfernung lesbar sind, nicht aber in den hinteren Reihen.
  • Der Vortragende ist ausschließlich mit dem Thema beschäftigt, es fehlt an Blickkontakt, am Eingehen auf Zwischenfragen oder an Einbeziehung der Teilnehmer durch Diskussionsanreize.
  • Der Vortragende fasst am Ende der Präsentation die wichtigsten Punkte nicht zusammen.

 

Meine Tipps gegen Lampenfieber:

  • Gute Vorbereitung ist eine wichtige Voraussetzung für jede Rede und jeden Vortrag! Vortragen üben!
  • Vor dem Vortrag nochmals alle nötigen (auch technischen) Hilfsmittel überprüfen!
  • Die letzten 20 Minuten vor dem Vortrag nicht mehr über diesen nachdenken.
  • Positive Formulierungen für den Vortrag wählen!
  • Beachten: Auch die Zuhörer sind „nur“ Menschen! Sicherheit lässt sich durch lautes Sprechen (aber nicht Brüllen),
  • Blickkontakt und einen reibungslosen Beginn (auswendig lernen) ausstrahlen.

 

Die größten Ängste der Menschheit.

 

Entspannungsmöglichkeiten:

  • Gleichmäßig und tief atmen.
  • Bewegung verschaffen (auf und ab gehen).
  • Positive Wirkung einer Pause nutzen!

 

Tipps gegen das Steckenbleiben:

  • Zugeben: „Ach je, jetzt habe ich den Faden verloren“.
  • Füllfloskeln.
  • Rhetorische Fragen stellen.
  • Den letzten Satz wiederholen.
  • Eine Zusammenfassung bringen.
  • Etwas fallenlassen (z.B. Kugelschreiber)
  • Einen Scherz machen (vielleicht über sich selbst) Eine minimale Störung aufgreifen.

 

 

Ziele der Menschen in der Kommunikation:

Du möchtest –

  • deinen Vortrag lebendig gestalten und das Interesse der Zuhörer wachhalten
  • auf der Bühne so entspannt sein, dass dich deine Zuhörenden besser wahrnehmen
  • wissen, was duwirklich sagen möchtest! Inhalte auf den Punkt bringen können!
  • genau treffen, für was sich deine Zuhörer interessieren – nicht am Thema vorbei präsentieren
  • die Hürde “Vortrag / Präsentation” überwinden und vor versammelter Mannschaft gut abliefern
  • einen authentischen Auftritt schaffen
  • sich auf den Inhalt der Präsentation konzentrieren können und nicht vor lauter Aufregung alles vergessen
  • dass du deine Inhalte wirklich gut präsentieren kannst (diese nicht vor Aufregung vergessen)
  • laut und deutlich sprechen können
  • während der Präsentation den Überblick behalten und nicht durcheinanderkommen.

 

Was möchtest du mit deiner Präsentation erreichen?

Du möchtest-

  • Informationen in die Köpfe Ihrer Zuhörer transportieren. Damit die Botschaft beim Gegenüber auch ankommt!
  • deinen Zuhörern, Mitarbeitern, Kunden Wissen vermitteln!
  • dass dein Vortrag nicht nur angenehm, sondern auch „inhaltlich“ gut ist!
  • dass dein Gegenüber aufmerksam bleibt bei dem was du sagst und nicht einschläft.!

 

Slogan:

 

 Wir legen sehr viel Wert darauf, dass unser Auto funktioniert, die Kaffeemaschine alle Stückerl spielt, das Handy den aktuellsten Standards entspricht. Kein Leben mehr ohne Power Bar.

 

Aber wenn es um die persönliche Weiterentwicklung geht, z. B. Wirkung und Kommunikation, sind die meisten Menschen beratungsresident.

Gehe deiner Schwäch auf keinem Fall aus dem Weg! Im Gegenteil: Versuche diese aktiv auszubügeln, indem du die Sache jetzt anpackst.

Ohne Präsentations- und Vortragskompetenz habst du das ganze Leben lang massive Karriereprobleme. Denn nur wer gut wirkt und begeistert geht erfolgreicher durchs Leben!

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*