In unserem Gehirn wirkt Kommunikation nicht immer

Unser GehirnMachen Sie mit beiden Händen eine Faust. So groß in etwa ist das menschliche Gehirn. Na gut, die eine oder andere Faust ist vielleicht etwas größer als die Andere. Über 100 Mrd. Gehirnzellen, sogenannte Neuronen befinden sich in unserem Gehirn. Ich spreche hier vom Gehirn eines Erwachsenen. Wenn wir jetzt all diese Neuronen miteinander verknüpfen, dann ergibt das rund 6 Mio. Kilometer im Gehirn. Das ist ungefähr das 145fache des Erdumfangs. „The brain“ verfügt über ein geniales Filtersystem. Alles was über unsere Sinne, wie Ohren, Haare, Haut und Co in uns strömt wird von unserem Gehirn wahrgenommen. Es entscheidet dann, was wir hören, sehen oder fühlen. Von rund 11 Mio. Reize, die über alle Sinne pro Sekunde in uns strömen, nehmen wir gerade einmal 40 bewusst wahr.

Kommunizieren in Zeiten von Social Media

Meiner Meinung nach ist die Zahl der Reize in Zeiten der Social-Media-Kanäle wie Google und Co erheblich nach oben gestiegen. Wir werden förmlich überflutet von Informationen. Woran wir auch selbst schuld sind. Das Handy einfach einmal auf Urlaub zu schicken, entspannt ungemein. Wir sind auch in der Kommunikation viel zu schnell unterwegs. Wir sprechen zu schnell, zu schlampig und zu viel. Das heißt wir geben zu viel Information in das Gesagte.

Durch dieses geniale Filtersystem gehen in unserem Gehirn viele Botschaften verloren. Warum? Wie „the Brain“ nicht mehr mitkommt, wenn wir ohne Punkt und Komma sprechen. Die Botschaft geht verloren.

Pausen sind goldwert – „the brain“ nimmt sonst nicht wahr

Denn unser Gehirn braucht rund 1/5 Sekunde, um ein gesprochenes Wort zu erkennen. Dann arbeitet der Filter und „the Brain“ entscheidet. Das Wort kenne ich, das habe ich abgespeichert. Alles was zu viel gesprochen wird geht verloren. Kommt beim Gegenüber nicht an. Der Hä – Effekt entsteht. „Hä, was hast du gesagt?“

Merke: Nach einem Wortschwall von 15 Worten eine Pause machen! Standard sind rund 7 bis 10 Worte. Dann – PAUSE!

Pausen erhöhen die Aufmerksamkeit um 100%. Mit einer Pause haben Sie es in der Hand, ob man Ihnen zuhört oder nicht. Mit diesen kleinen Tricks aus der Welt der Profis, wirken und begeistern auch Sie in Zukunft Ihre Kommunikationspartner über das Gehirn.

Ich helfe Ihnen in Trainings oder Coachings gerne dabei, zu wirken und zu begeistern.

Ihr Gary Stütz

 

PS: Hier finden Sie die neuen Seminartermine

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*