Deine Stimme – the Voice –  ist der hörbare Ausdruck deiner Körpersprache.

In diesem Blog bekommst du einen Tipp für Wirkung, sodass deine Stimme auch wirklich gute Wirkung erzielen kann. Die Stimme oder The Voice ist unser Transportmittel. Du merkst den Unterschied, ob du sitzt, stehst oder liegst. Vor allem am Telefon oder im Videocall wird dies hörbar. Vielleicht hast du es schon selbst einmal bemerkt, oder gehört, wenn du mit jemanden telefonierst hast. Wenn wir so im Stuhl fast liegen, wird unsere Voice gepresst und wirkt damit kaum energievoll.

The Voice im Stehen – was verändert sich

Wenn der Gesprächspartner aufgestanden ist, klang er plötzlich anders. Du merkst, ob er lümmelt oder angespannt ist. Auch Hände und Schultern sind beim Sprechen entscheidend. Wenn du steif und starr bist, wirst du nicht gut klingen.

Für Menschen, die viel Sprechen müssen, beispielsweise weil sie Vorträge oder Präsentationen halten, oder auf der Bühne stehen und moderieren ist es ganz wichtig, sich aufzuwärmen. Aufwärmen der Gesichtsmuskulatur ist hier gemeint. Oder auch dehnen der Faszien in der Artikulationszone. Versuche einmal mit der Zunge deinen Mundraum zu erforschen, schmale Lippen, breite Lippen. Wie ein brüllender Löwe. „Uaaahh.“ Auf mit dem Mund.

Die Stimme braucht Raum

Sportler wissen, dass, Faszien feine, zähe bindegewebige Häute sind, welche die Muskeln einhüllen und so einzelne Muskeln voneinander abgrenzen. Daher: Lockern, lockern, lockern. Ich werde auch immer wieder gefragt. „Was soll ich tun, ich bin so leise, mir hört keiner zu.“

Dazu kann ich nur sagen. Der Raum, den die Stimme einnimmt, ist entscheidend, nicht wie laut du sprichst.

  • Wie spreche ich?
  • Wie viel Raum nehme ich ein?

Hierbei geht es um die innere Vorstellung zu einer Person, oder Gruppe. Wie groß mache ich mich. Räumlich gedacht.

Tipp für Wirkung:

Erweitere deinen akustischen Raum mit Vollstimmübungen.

Stelle dir dazu vor, du stehst vor einer Person in etwa 50 cm Entfernung. Jetzt sprichst du einen Satz. Durch die geringe Entfernung brauchst du nicht viel Kraft beim Sprechen. Er oder sie hört dich sowieso.

Jetzt im zweiten Schritt entfernst du dich etwas. Vergrößere die Distanz zwischen euch. Jetzt musst du etwas lauter sprechen.

So geht es weiter. Immer mehr Distanz, heißt lauter zu sprechen. Stelle dir auch vor, du sprichst mit einer Gruppe. Beziehe alle mit ein. Öffne deine Körpersprache, auch die Blicktechnik ist entscheidend. Beziehe auch die Personen ein, die ganz hinten stehen. Denke an ein Meeting, einen Vortrag. Sprich auch mit den Personen in der letzten Reihe. Öffne und erweitere deinen akustischen Raum!

Auch Sprachmuster beeinflussen unseren stimmlichen Ausdruck. Hier meine ich die angewandte Rhetorik. Hier erfahren wir viel über die Macht der Sprache, die hypnotische Macht, die suggestive Kraft der Worte und Sprache. Wie nutzt du sie, um inhaltlich Ziele zu erreichen? Unbewusst beeinflussen wir unsere Gesprächspartner.

Kommunikation bedeutet auch Beeinflussung. Du formst dadurch auch unbewusst den Ausdruck durch deine Voice. Du erreichst leichter und einfacher die Aufmerksamkeit und auch die Zustimmung deines Gegenübers. Die Haltung machts.

Wer lümmelt, oder mit gebückter Haltung spricht, engt sein Zwerchfell ein.

Tipp – Wirkung:

Gerade sitzen bringt sehr viel in der Wirkung bei The Voice. Ich habe auf meinem Schreibtischsessel ein Sitzkissen.

Stimme - Trägerin der WorteDu kannst auch einen Sitzball oder einen sogenannten Swooper (Hocker) verwenden.

Die ständige Bewegung hält unseren Körper aktiv. Durch unsere Körpermitte, das ist dein Schwerpunkt oder auch Core genannt, wird durch diese ständige Bewegung unser Zwerchfell, unser wichtigster Atemmuskel, angeregt. Dies wiederum gibt deiner Stimme mehr Volumen und du bekommst dadurch mehr Ausdruck und Durchsetzungskraft.

Die Stimme klingt entspannter und auch tiefer. Weil sie entspannt ist. Außerdem verhinderst du so, dass deine Stimme rau klingt.

Ergo: Aufrechte Haltung ergibt bessere Präsenz und eine klarere Stimme.

Daher bleibe mit Schultern und Armen in Bewegung. Aber bitte dosiert. Zu viel mit Armen herumschlagen ist damit nicht gemeint.

The Voice ist auch im Job sehr wichtig und erzeugt Wirkung

Einer wohlklingenden Stimme hören wir gerne zu. Sie vermittelt Empathie, Authentizität und Kompetenz: Vor allem Kunden bekommen schneller Vertrauen zum Verkäufer und zum Produkt.

Studien haben ergeben, dass sich Kollegen lieber mit Mitarbeitern, dessen Stimme entspannt klingt, als hektisch und piepsig, lieber unterhalten.

Unsere Stimme nimmt auch bei Vorstellungsgesprächen großen Einfluss und erhöht die Chancen auf den Job.

Wenn sich zwei Personen, welche die gleichen Voraussetzungen haben, also gleichwertig im Können und Kompetenz sind, wird die Person mit der angenehmeren Stimme den Job erhalten als der piepsige, hektische, Schnellsprechende Konkurrent. Voice erzeugt Wirkung sowohl positiv als auch negativ. Daher schau Dir den Tipp für Wirkung mit der Stimme an.

Energiereiche Stimme wirkt

Der Chef hört bei einer tieferen, energiegeladenen, schwungvollen Stimme interessierter zu als beim monotonen, leisen, zittrigen Stimmklang. Noch ein Tipp für eine bessere Stimme. Soll heißen, bevor du etwas sagst, also mit dem Sprechen beginnest, ausatmen!

Erst ausatmen, anschließend strömt die Luft von allein wieder ein, ohne dass du direkt Luft einatmest. Bei diesem direkten, beinah automatischen „Einströmen lassen“ der Luft bleiben die Schultern und der Brustkorb unten und bewegen sich nicht.

Wenn deine Schultern und der Brustkorb sich bewegen, dann ist das ein Hinweis darauf, dass du in der Hochatmung bist und nicht in der Bauchatmung. Hochatmung haben wir bei Sport, wenn es anstrengend wird, oder oft auch unter Stress und Hektik.

Tipp für Wirkung:

Ein weiterer Tipp für Wirkung ist: Ruhig auf einer Sesselvorderkante sitzen. Die Hand auf den Bauch legen und dahin atmen. Nach einigen Atemzügen die Hand auf den Brustkorb legen und dahin atmen.

Hier solltest du einen Unterschied erkennen. Am besten wechselst du zwischen Brust- u. Bauchatmung, wobei uns die Bauchatmung entspannt und unsere Stimme weicher klingen lässt.

Viel Spaß beim Atmen.

Besser informiert auf meinen YouTube Kanal. „Gary Stütz onair.Jetzt abonnieren hier klicken.

The Voice wirkt und Stimme erzeugt Wirkung

Written by garystuetz

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*