Erfolg durch 3 Buchstaben:

S A W – Stimme, Ausdruck und Wirkung.

Vielen Menschen ist die Wichtigkeit der Stimme nicht bewusst, wir denken darüber nicht nach. Dadurch können viele von uns auch nicht adäquat reagieren, wenn es einmal zu Problemen kommt. Erfolg durch Stimme, Ausdruck und Wirkung zu erzeugen, ist das Thema dieses Blogs.

Dies ist vor allem für Menschen, die beruflich viel sprechen müssen, wie Lehrer, Vertriebler, Telefonisten Innen, Moderatoren und Co. wichtig. Unsere Stimme verrät auch viel über unser Gegenüber. Wir legen viele Informationen über uns offen. Je nachdem, wie wir sprechen. Denken Sie einmal an die stimmliche Wirkung von Radiomoderatoren.

Verkaufen und gehört werden

Stimme, Ausdruck und Wirkung werden schon früh geprägt

Wir werden mit einer großem Klangpalette geboren und durch die Imitation unserer Hauptbezugspersonen wie Vater, Mutter, Geschwister usw. hat sich unsere Stimme quasi automatisiert. Spätestens jedoch mit dem Schulbeginn.

Und hier liegt das Problem. Wir sprechen einfach drauf los. Meist ohne darüber nachzudenken, wie wir sprechen. Einer guten Stimme vertrauen wir, der hören wir gerne zu, bzw. da hören wir gerne hin. Es kommt auch darauf an, wie jemand spricht. Schnell, gehetzt, langsam, nasal, bewegend. Je nachdem in welcher Situation ich mich befinde.

Moderation und WirkungBei einem Meeting beispielsweise kann zu schnelles Sprechen dazu führen, dass am Ende des Meetings keiner mehr weiß, um was es geht. Wir reagieren auf Stimmen. „Stimme schafft Stimmung.“

Wirkung der Stimme – Buchstabe S

Unsere Stimme hat eine unglaubliche Wirkung auf unsere Umwelt. Mit unserer Stimme können wir spielen, Spannung erzeugen, Gefühle wecken. Einmal hart, einmal tief oder leise, einmal laut und fordernd. Es kommt ebenauf die Qualität der Stimme an.

Niemand kann ein Klavierkonzert geben, ohne vorher Klavierspielen gelernt zu haben. Ebenso verhält es sich mit unserer Stimme. Wenn ich etwas nicht gelernt habe, kann ich es nicht in Perfektion weitergeben.

Sie müssen kein Stimmprofi sein, um gut zu wirken. Ein paar Kleinigkeiten sollten Sie jedoch beim Sprechen vor Ihren KundenInnen, KolllegenInnen, MitarbeiterInnen mitbringen. Die Verantwortung gegenüber Ihrem Publikum. Sie haben es in der Hand, ob die Botschaft beim Gegenüber auch ankommt.

Kommen wir zum nächsten Buchstaben, dem A – für Ausdruck

Hier ist der Ausdruck der Stimme gemeint. Sie haben jetzt eine schöne Stimme, eine angenehme Stimme. Sie schaffen es, dass man Ihnen gerne zuhört. Wenn Sie jetzt jedoch schlampig sprechen, einen negativen Wortschatz verwenden oder eine schlechte Aussprache und Wortwahl haben, nützt Ihnen die gute Stimme nicht viel.

Die Art und Weise der Sprache ist ebenso wichtig. Warum? Weil Sie sich zum einen dadurch von Ihren Mitbewerbern abheben, zum anderen positiv wirken und Aufmerksamkeit erzeugen. Machen Sie einen Selbstversuch und nehmen Sie sich mit dem Handy auf. Dazu lesen Sie folgenden Text.

Ausdruck und Wirkung

„Heute hatten meine Mitarbeiter und ich eine Präsentation vor einem unserer Kunden. Die Stimmung war gut, wir waren gut vorbereitet, es hat richtig Spaß gemacht. Der Kunde war begeistert. Wie es aussieht haben wir es geschafft, positiven Eindruck zu hinterlassen.“

Hören Sie sich den gelesenen Text an. Im zweiten Schritt zerpflücken Sie den Text. Lesen Sie ganz bewusst um was es dabei geht. Wie viele positiven Worte darin stecken:

„Heute hatten meine Mitarbeiter und ich eine Präsentation vor einem unserer Kunden. Die Stimmung war gut, wir waren gut vorbereitet, es hat richtig Spaß gemacht. Der Kunde war begeistert. Wie es aussieht haben wir es geschafft, positiven Eindruck zu hinterlassen.“

Ich habe Ihnen die positiven Wörter fett markiert. Jetzt nehmen Sie diesen Text noch einmal auf und lesen Sie ihn noch einmal. Diesmal sprechen Sie die positiven Wörter mit Freude. Hören Sie sich den Text noch einmal an. Jetzt sollten Sie einen Unterschied erkennen. Viele von uns lesen einfach darauf los, ohne sich um den Inhalt eines Textes Gedanken zu machen.

Im normalen Alltag ist dies sicherlich nicht so einfach. Aber wenn Sie zum Beispiel vor Menschen einen Vortrag halten oder bei Ihrem nächsten Meeting, dann schaffen Sie dadurch viel mehr Aufmerksamkeit, ohne zu langweilen.

Wirkung – Buchstabe W

Jetzt fehlt jedoch noch der letzte Buchstabe – das W, wie Wirkung.
Stimme und Sprache sind bereits gut. Jetzt müssen Sie es noch schaffen, gut zu wirken. Und zwar mit Ihrer Präsenz, Persönlichkeit, Körpersprache. Dieser spricht immer und hat seine eigene Sprache. Ein Baby erkennt zwar die Stimme und den Tonfall der Mutter. Wenn jedoch der Körper etwas anderes sagt als das gesprochene Wort, wird das Baby reagieren.

Haben Sie einen Hund? Auch dieser reagiert auf Ihre Körpersprache. Er versteht das Wort nicht, erkennt jedoch den Tonfall und Ihre Körpersprache. Nur wenn Stimme, Klang, Ausdruck und Wirkung miteinander harmonieren, werden wir auch verstanden. Dann klappt es auch mit Ihrem nächsten Meeting, Kundenpräsentation oder Vortrag zu wirken und zu begeistern.

In diesem Sinne, S A W. Ich meine nicht den Horror Thriller, sondern Ihren persönlichen Erfolg zu mehr Profit. Begeistern und wirken Sie.
Viel Spaß – Ihr Gary Stütz

Coaching für Führungskräfte, Redner, Trainer, Sportler, AssistentInnen, Verkäufer und Privatpersonen.

P.S. Möchten Sie mehr darüber wissen, dann kontaktieren Sie mich doch….

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*