Begeisterndes Sprechen ist wie Top Gitarre spielen

Neulich hat eine Mitarbeiterin zu mir gesagt: „Ich brauche kein Präsentationstraining da ich nicht präsentiere.“ Meine Antwort darauf. „Du präsentierst dich immer. Beruflich und privat.“ Frage: Wie erzeugst du begeisterndes Sprechen und kannst damit Menschen überzeugen und mitreißen?

Vor allem im beruflichen Kontext präsentieren wir uns immer. Sei es in einem Meeting, vor KollegInnen, Kunden usw. Wir präsentieren uns beim Einkaufen, wenn wir mit jemanden sprechen, vor Freunden oder Familie und wenn du beim Sprechen begeisterst, wirst du auch gehört und erzeugst Wirkung!

Kommunikation erzeugt Wirkung

Leider denken viele Menschen nicht mehr über unsere Kommunikation nach. Gestern hatte ich wieder ein Einzelcoaching via Zoom. Dabei ging es darum, Texte zu lesen. Naja, denkst Du vielleicht jetzt, das kann doch jeder. Ich meine, richtig lesen. Einen Text so zu lesen, dass er spannend ist, dass man Dir auch zuhört, dass der Text bei Deinem Gegenüber auch ankommt, dass Du die Aufmerksamkeit Deines Kommunikationspartners erhälst. Das ist begeisterndes Sprechen.

sprechen präsentierenKommunikation ist das, was beim Anderen ankommt. Si certo. Aber, wie? Stelle Dir vor, Du möchtest ein Instrument lernen. Nehmen wir die Gitarre. Du musst nicht musikalisch sein. Du kannst die Griffe lernen und Du bekommst auch den richtigen Ton heraus. Damit es jedoch gut klingt, brauchst Du den Rhythmus. Jetzt wird es spannend. Wenn Du unmusikalisch bist, hast du schlechte Karten. Ohne Rhythmus wirst Du nur allein im Kämmerchen spielen und Gitarre spielen als Hobby betreiben.

Begeisterndes Sprechen ist wie Gitarre spielen lernen

Mit unserer Kommunikation ist es ähnlich. Wir lernen sprechen, dann denken wir nicht mehr darüber nach, wie wir sprechen. Bei vielen kommt auch noch das „was“ wir sprechen dazu.

Auf den Rhythmus, in diesem Fall auf Tonalität, Sprechweise, Sprechgeschwindigkeit, Modulation, Pausen und vieles mehr kommt es an. Dann klingt es plötzlich besser. Dann hast du erreicht, dass Du aus Deinem stillen Kämmerchen herauskommst und ein Konzert geben kannst. Du hast Publikum, die Menschen hören Dir zu bei „deinem“ begeisternden Sprechen.

begeisterndes sprechen

Mit guter Sprechweise, Artikulation, Rhetorik bist Du auf der Siegerseite. Kommen wir zurück, zu meinem Coaching. Als Beispiel habe ich Dir diesen Text zum lesen mitgebracht.

„Es gibt Menschen, die es gewohnt sind, ruhig zu sprechen, sich Zeit zu lassen beim Sprechen. Aber sobald sie vor einem Auditorium sprechen müssen, ist es vorbei mit der Ruhe und Gelassenheit. Es wird gehudelt, schlampig gesprochen, ohne Punkt und Komma. Und nichts ist langweiliger, uninteressanter und ermüdender als ein unpointierter und nicht sinnvoll gegliederter Vortrag“.

Leseübungen für begeisterndes Sprechen

„Bei jeder Leseübung ist der Lernende darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, dass er dem Zuhörer Zeit lässt, was ihm gesagt wird, zu hören und zu verstehen. Das heißt nun nicht, dass bei jedem Beistrich geatmet werden muss, wohl aber, dass der Punkt bedeutet: Herunter mit der Stimme, abschließen!“

In meinem Coaching gehe ich folgendermaßen vor. Ich lasse Dir den Text lesen, dann beginnen wir bei der ersten Zeile. Und mit dieser einen ersten Zeile, können wir uns eine Stunde lang beschäftigen, bis sie gut klingt. Wie bei der Gitarre. Erst wenn beispielsweise das D richtig klingt, kommen wir zu C, Am, E, G usw..

Wie schon in einigen meiner Blogs erwähnt, ist Texte laut zu lesen, eine der besten Trainings für unser Gehirn. Es braucht 1/5tel Sekunde, damit unser Gehirn ein ausgesprochenes Wort auch versteht.

Was passiert beim Zuhören im Gehirn – und wann kommt die Emotion für Begeisterung

The Brain muss entscheiden, kenne ich das Wort, ist es neu für mich, oder habe ich es schon gehört? Dazu habe ich eine Bitte. Lese den obigen Text laut durch. Dann achte darauf, bei welchem Wort Du stolperst. Dieses Wort ist wahrscheinlich neu für The Brain. Die 1/5tel Sekunde kommt zum Tragen.

Daher: Laut lesen, bringt Dich in Deiner Kommunikation über begeisterndes Sprechen vorwärts.

podcasten, blogcastJetzt kommt noch ein weiterer Punkt dazu. Die Satzmelodie. Der Einsatz von Punkt, Komma u. Co. Wer andere überzeugen möchte, soll einen Inhalt kurz und verständlich zusammenfassen und am Ende eines Satzes einen hörbaren Punkt machen. Am Ende einer Aussage ist die Stimme am tiefsten.

Wenn Du Wert darauflegst, sicher, kompetent und strukturiert beim Gegenüber anzukommen, achte auf die Satzmelodie. Besser sind viele kurze Sätze als lange langweilige monotone Sätze. Senke die Stimme am Ende jedes Satzes. Punkt. Pause.

Der tiefste Ton ist ein Schlusssignal für Deine HörerInnen. Die wissen jetzt: Der Satz ist beendet. Dieser Gedanke ist abgeschlossen. Wenn dieses Schlusssignal in der Satzmelodie fehlt, fragt sich Dein Gegenüber: Kommt noch etwas? Stimmt das? Weiß er/sie nicht weiter?

Daher sind viele Vorträge, Reden oder Meetings unproduktiv, langweilig uns nichts aussagend. Also komme auf den Punkt.

Übung für begeisterndes Sprechen

Versuche als Erstes den obigen Satz aufzugliedern – wie beim Spagetti-Essen. Diese isst du auch nicht auf einmal, sondern portionsweise.

Im zweiten Schritt lese den Text laut durch und überlege, „WAS“ er aussagt. Hier liegen schon sehr viele textliche Informationen und Möglichkeiten durch die Satzzeichen, wie der Text gesprochen werden kann.

Nimm dich am besten selbst auf, mit dem Handy beispielsweise, dann hast Du gleich einen vorher, nachher Vergleich. Gerne stehe ich Dir als Coach zur Verfügung und helfe Dir, so zu sprechen, dass man Dir auch gerne zuhört, bei dem „was“ Du sagst.

In diesem Sinne – Let’s rock oder Let’s do it. Viel Spaß, Ihr Gary Stütz
Coaching von der Praxis, für die Praxis. Fragen Sie mich nach einem Termin. info@gary-stuetz.com. Ich bin leistbar 😊

Written by garystuetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*